^ nach oben ^

 

 

 

Echte Wanderer kennen kein schlechtes Wetter - Pillig-
Der 37. Mai Wandertag - Ausrichter Kath. Kirchengemeinde Pillig - fiel in diesem Jahr ins Wasser. Trotz Regen ließen sich treue Besucher nicht abhalten, die ausgewählte Strecke durch das Elztal zu wandern. Die seit Jahren engagierten Helfer hatten die Wege zuvor gut ausgeschildert und es wurde wieder leckere Suppe angeboten und an Start und Ziel gab es eine warme Küche und leckeren selbst gebackenen Kuchen. Allen Besuchern, danke dass ihr gekommen seid sowie allen Helfern und Kuchenbäckerinnen ein herzliches Dankeschön. Es konnte noch ein beachtlicher Erlös zu Gunsten der Kirche Pillig erzielt werden.

Die nächste Maßnahme ist schon in der Planung. Die Sanierung der Kirchenmauer und des Turmsockels steht in Kürze an.

 

 

 

Vermietung des Pfarrheims – Pfarrgemeinde St. Firminus Pillig
Pilliger Bürger - auch Auswärtige- können das Pfarrheim für kleine Familienfeiern - ca. 40 Personen - mieten. Angeschlossen ist eine Küche, ausgestattet mit Herd, Kühlschrank, Spülmaschine, Porzellan, Gläser u.a., sowie zwei Toiletten. Anfragen richten Sie bitte rechtzeitig an Kurt Fröhlich, Tel. O2605-84456.

 

 

 

Klepperaktion Mertloch

In diesem Jahr beteiligten sich 22 Kinder und Jugendliche, um die Tradition des Klepperns in Mertloch fortzusetzen. Am Karfreitag und Karsamstag zogen sie, insgesamt 5 mal, mit ihren Kleppern durch die Straßen, um so das Angelusläuten zu ersetzen.

Im Anschluss daran zogen sie von Haus zu Haus, um ihren Lohn einzusammeln.

Dieser bestand aus Geld, Süßigkeiten und Eiern. Alles wurde gerecht unter allen teilnehmenden Kindern aufgeteilt. Auf freiwilliger Basis spendeten die Kinder einen Teil ihres Lohns für die hungernden Kinder in Ostafrika. So konnten wir 96,40 Euro an die „Aktion Deutschland Hilft“ überweisen und auf diese Weise ein ganz klein wenig dazu beitragen, die unvorstellbare Not der Menschen in Ostafrika zu lindern.

Vielen Dank an alle Kinder, welche die alte Tradition des Klepperns fortgeführt haben.

 

 

 

Kino in der Kirche in Polch

Dort wo sonst Gottesdienst gefeiert und gebetet wird, erlebten Kinder mit ihren Eltern einen spannenden Film in der Kirche. So kann man dem Glaubensleben auch seinen Ausdruck verleihen. Auch für Popcorn und Getränke hatten die Mitglieder der KaJu/Kljb gesorgt. So war einem schönen Kinoerlebnis auf riesengroßer Leinwand nichts mehr weiter hinzu zufügen. „Wann dürfen wir wieder kommen und was werden wir beim nächsten Mal anschauen“, waren die Fragen der Kinder. Im Herbst soll die Aktion wiederholt werden, darüber waren die Jugendlichen sich einig.

 

 201703 Kirchenkino

 

 

 

Katholische Kirchengemeinde St. Gangolf Mertloch

Die Kirchengemeinde Mertloch hat im Dezember 2016 durch einen Erbbaurechtsvertrag die Bauträgerschaft für den Kindergarten und das Pfarrzentrum an die Ortsgemeinde Mertloch übertragen und damit einen wesentlichen Beitrag für den Erhalt und den möglichen Ausbau des Kindergartens geleistet. An den durch die Ortsgemeinde in diesem Jahr geplanten Umbau- und Sanierungsmaßnahmen, mit denen auch weitere Kindergartenplätze geschaffen werden, beteiligt sich das Bistum Trier noch einmal mit einem Zuschuss in Höhe von 120.000 Euro mit einer Zweckbindung der katholischen Betriebsträgerschaft des Kindergartens für die nächsten 25 Jahre.

201702 Kirche MertlochDurch die erzielte Erbbaupacht ist die Kirchengemeinde in die Lage versetzt worden, die fällige Sanierung der Pfarrkirche St. Gangolf in Mertloch anzugehen. Für die in diesem Jahr geplante Außensanierung gibt das Bistum Trier einen Zuschuss in Höhe von 143.000 Euro. Die restlichen Kosten in Höhe von voraussichtlich 117.000 Euro müssen von der Kirchengemeinde aus Rücklagen, den Einnahmen der kommenden Jahre und aus Spenden, Kollekten und Eigenleistungen finanziert werden.

An dieser Stelle möchten wir uns schon einmal herzlich bei allen bedanken, die in den letzten Monaten einen Spendenbetrag überwiesen haben oder sich bereit erklärt haben, in 2017 und den nächsten Jahren die Kirchensanierung finanziell zu unterstützen, besonders bei der VR Bank Rhein Mosel eG, der Kreissparkasse Mayen und der EVM Energieversorgung Mittelrhein AG.

Für den Eigenanteil der Kirchengemeinde fehlt immer noch ein sehr erheblicher Geldbetrag. Wir bitten daher nochmals die Mitglieder der Kirchengemeinde und alle, die sich für den Erhalt der Pfarrkirche in Mertloch einsetzen möchten, um ihre Unterstützung. Spenden können überwiesen werden auf folgende Konten der Kirchengemeinde:

IBAN DE65 5766 2263 0000 8114 01 bei VR Bank Rhein-Mosel eG
IBAN DE71 5765 0010 0070 0042 70 bei Kreissparkasse Mayen.

Darüber hinaus besteht bis etwa Anfang März 2017 die Möglichkeit sich für die Beteiligung an Eigenleistungen zu melden. Nach diesem Zeitpunkt wird in dem sich dann abzeichnenden finanziellen Rahmen über die Vergabe der Bauaufträge entschieden. Wir würden uns freuen, wenn bis dahin noch viele Spenden und Spendenzusagen auch für die kommenden Jahre eingehen und wir somit die geplante Maßnahme einschließlich der Erneuerung der Heizungsanlage und des Außenanstrichs der Kirche realisieren könnten.

Der Kirchengemeinderat

 

 

 

Abschied von Erika Werking

Am 01.02.2017 beginnt für Frau Erika Werking der wohlverdiente Ruhestand. Fast 17 Jahre hatte sie als Pfarrsekretärin ein offenes Ohr für die Anliegen der Gemeinde. Die Kirchengemeinden der Pfarreiengemeinschaft Maifeld sind sehr dankbar für ihren jahrelangen zuverlässigen Dienst und wünschen Frau Werking Gesundheit und Gottes Segen für Ihre Zukunft.

Neue Öffnungszeiten der Pfarrbüros in Polch und Münstermaifeld ab 01.02.2017

Wir bitten zu beachten, dass, ab 01.02.2017 neue Öffnungszeiten für die Pfarrbüros in Münstermaifeld und Polch gelten.

Münstermaifeld: Montag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Dienstag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Freitag 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Polch: Montag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und Donnerstag 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

 

 

 

Statistik Pfarreiengemeinschaft Maifeld 2016   (Stand 30.12.2016)

 

Taufen: 65                             

Polch: 31, Mertloch: 4, Kollig: 2 (davon 1 Erwachsenentaufe), Münstermaifeld: 24, Naunheim: 2, Pillig: 2, Gappenach: 0

Erstkommunion: 76

Münstermaifeld: 37, Polch: 39

Firmung: 76

Trauungen: 10

Polch: 0, Mertloch: 0, Kollig: 2, Münstermaifeld: 7, Naunheim: 0, Pillig: 1, Gappenach: 0

Beerdigungen: 117

Polch: 52, Mertloch: 9, Kollig: 9, Münstermaifeld: 37, Naunheim: 5, Pillig: 3, Gappenach: 2

Kirchenaustritte: 70

Polch: 30, Mertloch: 9, Kollig: 7, Münstermaifeld: 20, Pillig: 1, Naunheim: 1, Gappenach: 2

Wiedereintritte: 0

 

 

 

Neue Gottesdienstordnung für die Pfarreiengemeinschaft Maifeld

Der Pfarreienrat hat beraten und beschlossen:

Ab Januar 2017 tritt eine neue Gottesdienstordnung in Kraft. Im Bemühen um mehr Kontinuität und Konzentration im Sinne der Synode sind folgende Gottesdienstzeiten vorgesehen:

Samstag: 18:00 Uhr Polch oder Münstermaifeld abwechselnd; Sonntag: 9:00 Uhr Gappenach, Kollig, Mertloch Naunheim Pillig fortlaufend oder Kirmes; Sonntag: 10:30 Uhr Münstermaifeld oder Polch abwechselnd.

In den Orten, die für 9:00 Uhr eingeplant sind werden auch wochentags fortlaufend mit den Filialen Eucharistiefeiern stattfinden.

Bischof Stephan ermutigt im Abschlussdokument der Synode alle Getauften, ihre von Gott geschenkten Fähigkeiten auch in die Gestaltung gottesdienstlicher Feiern einzubringen. Das Seelsorgeteam Maifeld begleitet Sie gern in der Startphase, wenn Sie am Sonntag in Ihrer Kirche eine Wortgottesfeier, Andacht, Tagzeitengebet, Friedensgebet, meditative Besinnung… gestalten und durchführen möchten.

 

 

 

Kinder helfen Kindern

Die Kinder und das Team der Kinderkirche haben vor einigen Wochen Nüsse im Pfarrgarten Polch gesammelt.   ...  weiterlesen

 

 

 

Meinem Glauben neuen Ausdruck geben – Zukunftswerkstatt in Mertloch

8 interessierte Frauen und Männer trafen sich in Mertloch, um das Glaubensleben in Mertloch zu bereichern. In 2 Stunden erarbeiteten sie mit der Methode der Zukunftswerkstatt    ...   weiterlesen

 

 

 

Synode – und was jetzt?

Unter diesem Titel lud das Seelsorgeteam der Pfarreiengemeinschaft Maifeld in Zusammenarbeit mit dem Dekanat Maifeld-Untermosel zu einem Informations- und Austauschabend am 26. Oktober in den Pfarrsaal nach Mertloch ein. Schnell wurde deutlich: Auch wenn die Synode größere pastorale Einheiten für sinnvoll hält, die Synodenbeschlüsse beinhalten mehr als eine Strukturreform. Vier grundlegende Sichtweisen sollten das zukünftige Handeln der Kirche im Bistum Trier prägen: Menschen in ihrer jeweiligen Lebenssituation wahrnehmen und die Botschaft Jesu in diese Situation hinein verkünden, sie in ihren Gaben und Fähigkeiten bestärken und ermutigen – soweit möglich - in den Gemeinden einzubringen und ein Miteinander pflegen, das von Dialog und Transparenz geprägt ist.

In der anschließenden Vertiefungsrunde setzten sich die Anwesenden mit konkreten Vorschlägen der Synode auseinander. Es zeigte sich: Ganz neu ist der Blick der Synode nicht, auch wenn noch viele Fragen offen sind. Deshalb der Wunsch der Anwesenden ans Bistum, die Umsetzung der Beschlüsse zeitnah und konkret anzugehen und die Sichtweise der Menschen vor Ort nicht aus dem Blick zu verlieren.

 

 

 

Christen vom Maifeld pilgerten nach Bornhofen

20160910 Bornhofen1 Bei wunderbarem Spätsommerwetter machten sich über 30 Pilger aus der Pfarreiengemeinschaft Maifeld und aus der Umgebung am Samstag den 10.09. zu Fuß auf den Weg nach Bornhofen. Die Wallfahrt stand unter dem Thema des Heiligen Jahres: „Barmherzig wie der Vater“. Die Pilger aus Polch und Mertloch starteten die Wallfahrt mit einer Einstimmung um 6:00 Uhr. Die Pilger aus Münstermaifeld starteten um 7:00 Uhr mit einer Andacht in der Münsterkirche und pilgerten nach Mörz, wo man sich in der Kapelle mit den anderen Pilgern aus Polch und Mertloch traf. Das Evangelium vom verlorenen Sohn und dem barmherzigen Vater stand im Mittelpunkt der ersten gemeinsamen Station. Betend, singend, plaudernd und schweigend ging es nach Alken, wo die Frühstückspause eingelegt wurde. Gestärkt ging es weiter zur Grillhütte im Alkener Wald. Das Thema dieser Station war: „Sag ja zu mir“. Die wohlverdiente Mittagspause wurde an der Kirche in Pfaffenheck eingelegt. Bei der anschließenden Station ging es um das Sakrament der Versöhnung. Das nächste Ziel war Boppard. Bei einer kurzen Rast am „Roten Kreuz“  im Bopparder Wald wurde über das „Vaterunser“ meditiert.
Um die Mittagszeit wurden die Buspilger in der Pfarreiengemeinschaft eingesammelt. Mit ähnlichen Texten wie die Fußpilger wurden die Buspilger auf ihrem Weg nach Bornhofen begleitet. Auf der Rheinpromenade in Boppard trafen die Fußpilger auf
die Pilger aus Kettig. Marienlieder singend ging es zum Schiff, welches die Pilger nach Bornhofen brachte, wo sie von den Buspilgern erwartet wurden. Gemeinsam ging die Gruppe zur Pilgerhalle, wo die Pilger von einem Pater aus dem Kloster Bornhofen begrüßt wurden. Um 17:00 Uhr begann der feierliche Wallfahrtsgottesdienst. Froh über diesen schönen Wallfahrtstag fuhren anschließend alle Pilger zurück auf das Maifeld. Bis zum nächsten Jahr am 9. September!

 

 

 

Fest der Pfarreiengemeinschaft Maifeld

Vor 25 Jahren wurde Pfarrer Guido Lacher in Trier zum Priester geweiht. Das Silberne Priesterjubiläum war Anlass für das 1. Fest der Pfarreiengemeinschaft Maifeld am 10.7.2016 in Münstermaifeld. Das Fest startete mit einer festlichen Eucharistiefeier, die von den Kirchenchören der Pfarreiengemeinschaft und den DPSG Maifeld-Scouts mitgestaltet wurde. Bei schönem Wetter ging es anschließend auf der Wiese vor dem Pfarrheim und im Schatten der Stiftskirche weiter. Dort hatten viele fleißige Helfer/innen Tische, Bänke, Essens- und Getränkestände aufgebaut. Musikalisch umrahmt wurde das Fest von der Stadtkapelle Münstermaifeld und den Spielmannszügen aus Mertloch und Wierschem-Keldung. Für die kleinen und auch großen Gäste hatten die Maifeld-Scouts ihre Jurte aufgebaut, Knoten und Bunde erklärt und Experimente rund ums Wasser sowie Tierspuren zum Erraten aufgebaut.

 

20160710 Pfarreienfest2T

 

Neben Vertreterinnen und Vertretern des Dekanats, der Pfarreiengemeinschaft, des Schützenbundes Maifeld, der Evangelischen Kirchengemeinde auf dem Maifeld und der Verbandsgemeinde nutzen viele Gäste die Gelegenheit, Pfarrer Lacher persönlich herzliche Glückwünsche zu seinem Silbernen Priesterjubiläum auszurichten.

Die Feierlichkeiten endeten gegen 16:00 Uhr mit einem Abendlob, mitgestaltet von der PfarrverBänd und dem Organisten Thomas Schlosser. Zum Abschluss des Abendlobs dankte Pfarrer Lacher allen, die den Festtag vorbereitet und zum Gelingen beigetragen hatten und erteilte allen Interessierten seinen persönlichen Einzelsegen.

 

 20160710 Silbernes Priesterjubilaeum

 

Die Pfarreiengemeinschaft Maifeld setzt sich aus verschiedenen Pfarreien zusammen. Ihr gehören folgende Pfarreien an:

  • St. Martin und St. Severus (Münstermaifeld) mit den Filialkirchen St. Nikolaus (Gierschnach), Hl. Praxedis (Metternich), Hl. Apollonia (Wierschem), St. Markus (Kalt), Hl. Maria Magdalena (Küttig), St. Benedikt (Lasserg), St. Wendelin (Mörz), St. Stephanus (Keldung) und Hl. Ottilie (Sevenich) 

  • St. Stephanus (Polch) mit den Filialkirchen Christkönig (Kaan), Hl. Goar (Kerben), Hl.Kreuz (Ruitsch)

  • St. Gangolf (Mertloch) mit der Filialkirche Hl. Luzia (Einig)

  • St. Willibrord (Kollig) mit der Filialkirche St. Nikolaus (Gering)

  • St. Alban (Naunheim)

  • St. Firminus (Pillig) und

  • St. Maximin (Gappenach).

 

 

 

Erstmalig eine gemeinsame Fronleichnamsprozession in der Pfarreiengemeinschaft Maifeld

 

20160526 Altar Josefkapelle

Nach guter Vorbereitung und Information vieler Gruppen und Gremien war es in der Pfarreiengemeinschaft Maifeld möglich, den Fronleichnamstag als ein gemeinsames Fest in Münstermaifeld zu feiern. Auch alle Kommunionkinder und Messdiener der Pfarreiengemeinschaft waren gekommen. So beteiligten sich an der Altargestaltung Gruppen aus Polch und Mertloch und die Pfadfinder „Maifeld-Scouts“. Als Lektoren und Baldachinträger halfen viele Menschen aus verschiedenen Pfarreien mit. Auch bei allen anderen Diensten waren Ehrenamtliche aus allen Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft aktiv. Das Münster mit seinen 450 Sitzplätzen war um 9:00 Uhr, zu Beginn des Gottesdienstes, prall gefüllt mit Menschen aller Orte. Mit einer großen Prozession pilgerten dann alle durch die Straßen, die von der Feuerwehr Münstermaifeld gesichert wurden. Ansprechende Texte im Jahr der Barmherzigkeit inspirierten an den Altären des Seniorenzentrums, der Josefkapelle, der Synagoge und während der Prozession. Die Stadtkapelle Münstermaifeld begleitete die Gläubigen mir ihren Klängen durch die Straßen. Nach dem Abschluss – Te Deum in der Pfarrkirche St. Martin und St. Severus waren alle bei strahlendem Sonnenschein vor der Kirche eingeladen, bei Gebäck und einem Glas Wein zusammen zu sein. Der Pfarrgemeinderat Münstermaifeld hatte diese Begegnung liebevoll vorbereitet. Am Schluss waren sich alle einig: „Das war ein gelungenes Miteinander“ und „2017 werden wir das in Polch auch in dieser Form weiterführen“.

 

20160526 Altar Maifeldscouts

21.06.2016

 

 

 

Veröffentlichungen mit Würze…

…verleiten zum Anbeißen!

Simone Bastreri von der Bischöflichen Pressestelle in Koblenz informierte in einem kurzweiligen Vortrag acht interessierte TeilnehmerInnen vom Maifeld über die Geheimnisse der Journalistik. Nach zwei Stunden wussten die Männer und Frauen, wie ein Artikel aufgebaut sein sollte und wie sie am besten mit den Zeitungsmachern kommunizieren. Was es bei Bildern zu beachten gilt und was nicht geschrieben werden braucht, wurde an Beispielen gezeigt. Frau Bastreri machte auch klar, dass die Leser die verschiedenen Medien unterschiedlich verwenden. Der kurze Einblick in die Arbeit der Journalisten, zu denen alle werden, wenn sie Artikel schreiben, wurde mit einem Applaus und Blumen belohnt.

04.03.2016

 

 

 

Volksbank spendet für Glockenanlage Pillig
Verbunden mit einem herzlichen Dankeschön nahm Frau Birgit Theis, stellv. Vorsitzende des Kirchengemeinderates Pillig, am 24.02.2016 von Herrn Werner Dieler, Filialleiter der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel, einen Scheck in Höhe von 500 EUR für die Erneuerung der Steuerungsanlage des Glockengeläuts in der St. Firminus-Kirche in Pillig entgegen.
Dank solch großzügiger Spenden können die dringend notwendigen Maßnahmen noch zügiger in Angriff genommen werden.

04.03.2016

 

 


"Du bist schön, meine Liebste/mein Liebster“

unter diesem Thema hatten zwei Ehepaare der Marriage Encounter Gemeinschaft in Zusammenarbeit mit den Pfarreiengemeinschaften Kruft/Nickenich und Polch zu einem Paarwochenende am Valentinstag eingeladen.
Insgesamt sieben Paare verbrachten zwei anregende und ermutigende Tage im Naturfreundehaus in Maria Laach. Los gings mit einem zärtlichen Blick auf den Partner und einer Achtsamkeitsübung: was finde ich schön? Danach wurde der Blick auf den Partner und die eigene Person gelenkt. Sich selbst schön zu finden, war für viele keine einfache Übung. Die Gestaltung eines Bildes: „so sind wir als Paar“ auf der Grundlage eines Paarphotos machte allen richtig Spaß.
Am Abend gab es als besonders Highlight einen Mini-Tanzkurs mit einem Tanzlehrer. Das brachte alle Tänzer gut ins Schwitzen, machte aber auch richtig Freude.
Am Sonntagvormittag gab es im Gottesdienst einen besonderen Segen für jedes Paar. Nach dem Mittagessen klang das Wochenende mit einem kleinen Rückblick aus und die Teilnehmer fuhren froh und beschwingt nach Hause und nahmen einige Anregungen „rund um die Liebe“ mit in ihren Alltag.
Wochenenden für Paare, ob schon lange verheiratet oder frisch verliebt, werden das ganze Jahr über von der Marriage-Encounter Gemeinschaft angeboten: www.me-deutschland.de.

04.03.2016

 

 

 

Pilgern für Klimagerechtigkeit von Münstermaifeld nach Cochem

Der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit machte am 3.11. in Münstermaifeld halt.

Der gesamte Weg von Flensburg nach Paris, vom 13.9. - 27.11. geht mit dem Anliegen endlich ein rechtlich verbindliches und faires Abkommen auf dem Weltklimagipfel zu erreichen. Als langfristiges Ziel muss in Paris der Ausstieg aus den fossilen Energieträgern, und die Förderung hin zu 100 % erneuerbarer Energien beschlossen werden. Nur so – so der ökumenisch besetzte Trägerkreis - kann die Klimaerwärmung auf die 2 Grad begrenzt werden. Viele Menschen müssen heute schon durch Unwetter und deutlichen Anstieg des Meeresspiegels ihre Heimat verlassen. Dies wurde im Tagesabschlussgottesdienst in Münstermaifeld auch von Bischof Dr. Stephan Ackermann formuliert. Er bestärkte die Pilger in ihrem Anliegen.

Nach dem Gottesdienst erwiesen sich die „Maifelder“ als herzliche Gastgeber. So konnten sich die Pilger auf ein gutes Essen, eine warme Dusche und ein warmes Bett freuen.

 

201511-Klimapilgern-Coll

 

Durch ein Morgengebet und ein reichhaltiges faires Frühstück von der KFD und der Kath. Landjugendbewegung gestärkt machten sich ca. 70 PilgerInnen – Schüler des Gymnasiums, Halbtages- und Tagespilger und ca. 20 Mehrtages- und Dauerpilger – durch den Elzwald auf den Weg nach Treis-Karden.

Förster Max Merrem erläuterte die Bedeutung des Waldes für den Klimawandel, seine Schutzfunktion, seine Widerstandsfähigkeit, seine Bedeutung als Co2 Speicher, aber auch die Bedeutung der Waldflächen der Erde für den Klimaerhalt. Er erläuterte: Die Übernutzung, das Abholzen riesiger Flächen für kurzfristige Gewinninteressen, schade dem Klima und dem Gemeinwohl dieser Erde.

Nach der Kaffeepause mit „Kässfüß“ (Gebäck) in Karden ging es dann an der Mosel entlang Richtung Cochem. Unterwegs erläuterte Werner Huffer-Kilian, den Hintergrund des großen Kohleaufkommens auf der Mosel. Er machte zum einen auf die prekären Bedingung des Kohleabbaus in Kolumbien aufmerksam, andererseits auch den großen Anteil der schädigenden Gase, die durch die Verbrennung von Kohle zum erheblichen Maße auch in Deutschland zu hohen CO2 Konzentrationen führen.

Nach 8 stündiger Wanderung, geführt vom Eifelvereinsvorsitzenden Dr. Bernhard Koll, kam die Pilgergruppe frohgemut in Cochem an und durfte sich an der Pflanzung eines Gingo-Baumes beteiligen.

Der Pilgertag wurde in der ev. Kirche mit einer Andacht und einem Abendessen beschlossen. Am 27.11. werden die Pilger nach Paris kommen und sich am 28.11.2015 an der Grossdemonstration in Paris beteiligen.

01.12.2015

 

 

 

Restaurierung der Kreuzwegstationen in Münstermaifeld

Dank großzügiger Spenden konnte mit der Restaurierung der 13. Kreuzwegstation begonnen werden

Münstermaifeld. Einige Stationen des Münstermaifelder Kreuzwegs im Stationenweg sind sanierungsbedürftig. In einem Faltblatt, das im Sommer an die Haushalte verteilt wurde, machte der Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde auf diese Maßnahme aufmerksam und rief zu Geldspenden auf.   ...   weiterlesen

 

 

 

Pfarrer Gregor Mrziglod in den Ruhestand verabschiedet
Unter Beteiligung einer großen Anzahl von Gläubigen wurde Pfarrer Gregor Mrziglod in den Ruhestand verabschiedet.
Seit 1999 wirkte er als Pfarrer in Polch, Mertloch und Kollig. Ab 2011 war er gemeinsam mit Pfarrer Guido Lacher für die gesamte Pfarreiengemeinschaft Maifeld mitverantwortlich. Während seiner Ansprache äußerte Pfarrer Mrziglod sein Bedauern, dass er aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Priesterdienst ausscheiden müsse.
Vertreter der kirchlichen Gremien, der Evangelischen Kirchengemeinde, der Verbandsgemeinde Maifeld und der Stadt Polch dankten dem beliebten Priester für seine langjährigen Seelsorgsdienste. Seinen Ruhestand will Pfarrer Mrziglod in Vallendar verbringen.

08.08.2015

 

 

 

Helfer zur Betreuung von Flüchtlingsfamilien auf dem Maifeld gesucht

Mittlerweile haben auf dem Maifeld einige Flüchtlingsfamilien erstmal eine neue Heimat gefunden. Der Neubeginn ist nicht ganz so einfach. Eine neue, fremde Kultur muss kennengelernt und die belastenden Erfahrungen der Flucht verarbeitet werden. Dazu kommt, dass die Familien nicht mobil sind. Die Integration funktioniert am besten, wenn die Menschen viele Kontakte mit der Bevölkerung haben.

Im Moment wohnen auf dem Maifeld Familien in Keldung, Lonnig, Mertloch, Münstermaifeld und Polch. Es gibt viele verschiedene Aufgaben, für die Helfer gebraucht werden:

  • Fahrdienste zur Tafel, zum Arzt, zum Einkaufen oder zu Behörden

  • Unterstützung bei der Ausfüllung von Formularen

  • Hilfe bei den Hausaufgaben

  • Besuch in den Familien

  • Mitgestaltung von gemeinsamen Treffen

  • Sprachunterricht erteilen

  • …..

Mithelfen heißt nicht unbedingt, eine ganze Familie alleine zu betreuen, sondern eine Aufgabe zu übernehmen, deren zeitlicher Rahmen ganz klar sein kann.

Wer sich gerne informieren möchte oder Lust hat mitzuhelfen, kann sich bei Barbara Steffens (Tel. 0175-4106008) oder Karin Fust (Tel. 02605-8134 o. karin.fust(at)t-online.de) melden.

Wir suchen auch Staubsauger, Kaffeemaschine, Mixer, Teppiche, Receiver und Kinderstühle.

21.04.2015

 

 

 

Ewig Gebet in der PG Maifeld

Ich bin ganz überrascht wie gut die Menschen unsere neue Idee annehmen“. An jedem ersten Freitag im Monat ist eine halbe Stunde eucharistische Anbetung. Eine Gruppe von Frauen und Männern aus der Pfarreiengemeinschaft haben sich zusammengesetzt, um eine neue Form der Anbetung zu versuchen. Die Anbetung findet abwechselnd in den Kapellen der Seniorenzentren in Münstermaifeld und Polch statt. Stoßen Sie zu einer persönlichen Zeit der Anbetung vor der Eucharistie dazu. Halbestunde

Außerdem gibt es jeden Monat am letzten Dienstag um 19.00 Uhr eine halbe Stunde gestaltetes Gebet in der Kapelle des Seniorenzentrums in Münstermaifeld.

 

 


  

 

 

   nach oben