^ nach oben ^

AMELAND 2017

 

Wir sind zurück! Nach 15 Tagen Ferienfreizeit sind alle müde, aber glücklich und mit tollen Erinnerungen an die letzten Tage wieder in Polch eingetroffen. Das nächste Wiedersehen sowie weitere Fotos, Filme und das gemeinsame in Erinnerungen Schwelgen wird es beim Nachtreffen geben, der Termin hierfür wird bald bekannt gegeben.

 




 

Auch an den letzten Tagen spielte das Wetter auf der Insel mit. So konnte es am Donnerstag zwischen all dem Zimmer und Lager räumen und dem Zurückbringen der Fahrräder nochmals an den Strand gehen. Abends fand dann DAS Highlight der Freizeit statt, die Disco im eigenen Lager. Es wurde gefeiert, dass die Wände wackelten!
Und auch die Tage zuvor waren mit bunten Programm für die Kinder gefüllt. Man kannte sich allmählich untereinander und wusste, wo gemeinsame Interessen lagen. Was die Kinder leider nicht wussten: Mittwochnacht trieben die Betreuer ihr Unwesen und weckten die Kids zur Nachtwanderung. Während also die gesamte Insel schlief, wanderte unser Lager zu einem nahegelegenem Stück Wald, um dort einen mit Leuchtfarbe markierten Weg langzugehen. Mit oder ohne Gruseleffekten, je nach Wahl.
Auch eine tolle Aktion war die Lebensfeier, die nach Abstimmung der Kinder zugunsten unseres Lagerhuhns Thrudy abgehalten wurde und durch kreative und schöne Ideen und Beiträge der Kinder ergänzt wurde.

 



 


Schon wieder ist eine weitere Woche angebrochen, unsere letzte auf Ameland. Und die Tage, die wir noch auf der Insel bleiben werden, lassen sich an einer Hand abzählen. Wir können auf spannende und spaßige Programmpunkte in den letzten Tagen zurückblicken. Am Samstag fand die Inselrally statt, bei der wir uns auf unsere Drahtesel schwangen und verschiedene Aufgaben an unterschiedlichen Orten um Nes und Buren lösen mussten. Das Mittagessen, eine köstliche Hackfleisch-Lauchsuppe, fand außerhalb des Lagers statt, an einer gemütlichen Waldlichtung, bei der sich alle Gruppen trafen.
Trotz eines anstrengenden Tages mit kurzer Mittags- bzw. Essenspause wurde ebenso der Abend etwas länger, da unsere Traktorfahrt stattfand. Auf zwei Anhängern verteilt wurden wir den Strand entlang gefahren, bis zum Leuchtturm. Diesen konnten wir hinaufsteigen, der Ausblick über die gesamte Insel in der Abenddämmerung war traumhaft. In der Dunkelheit ging es dann den Weg am Strand wieder zurück, natürlich auch wieder im Hänger.

 



Der Sonntag hielt einige Kracher bereit. Der Morgen statt unter dem Thema "Social Media", sodass in Kleingruppen gewisse Trends verfolgt wurden, wie beispielsweise der Bau von Fidget Spinners, Badebomben oder der Dreh eines eigenen OneTakeVideo. Dieses gibt es dann auch beim Nachtreffen zu sehen. ;)
Eine weitere Kleingruppe bastelte Instagramfilter nach und klebte sich diese an.
Nachmittags fand dann das allseits beliebte Betreuersuchspiel in Nes statt. Die Betreuer verkleideten sich, die Kinder hatten eine Stunde Zeit, diese zu finden. Der Witz: Viele andere Lager machten ebenso bei dem Betreuersuchspiel mit, sodass über 100 verkleidete Betreuer durch die Neser Innenstadt liefen, was die Suche und das Finden deutlich erschwerte.
Um den Tag entspannt abzurunden, wurde es sich abends gemütlich gemacht, in die Schlafsäcke eingewickelt und "Nachts im Museum" in echter Kinoatmosphäre mit Popcorn geschaut.

 

 

 

 

Den Montagmorgen verbrachten wir in Interessensgruppen. Da die Sonne sich in ihrer vollsten Pracht zeigte, fuhren wir am Nachmittag nochmal an den Strand. Das Meer begeisterte die Kinder mit hohen Wellen, von denen man sich treiben lassen oder in welche man eintauchen konnte. Aber auch Zeit zum Relaxen blieb genug. Abends teilte sich die Gruppe dann auf, während die einen eine Abendtour mit den Fahrrädern zum Leuchtturm machten und dort eine Führung durch die Dünen erlebten, gab es für den anderen Teil der Gruppe einen Wellnessabend, mit diversen entspannenden Angeboten und einem gemütlichen Leuchtfeuer. Nachdem es dunkel wurde fand noch das light painting statt. Bei diesem wird eine Langzeitaufnahme mit der Kamera gemacht und dann mithilfe von Taschenlampen in die Luft geschrieben bzw. gemalt.
Für den Dienstag steht eine Lebensfeier auf dem Plan, die zu einem von den Kindern ausgewählten Thema stattfindet und die einzelnen Teile davon jeweils in Kleingruppen vorbereitet werden. Abends wird eine Runde Frei Schnauze gespielt, bei der das spontane und pantomimische Spiel gefordert wird und einige verrückte Sachen passieren werden.

 




 

Halbzeit! Wir haben Freitagmorgen und heute vor exakt einer Woche sind wir auf der Insel angekommen. Weitere Tage sind ins Land gezogen, zur See gegangen, entschwebt - wie auch immer. Am Mittwoch wurde morgens eine Runde Fahrrad gefahren, zu verschiedenen Stationen auf der Insel, beispielsweise der alte Hafen nahe der Stadt Nes. Da das Wetter sehr angenehm war, ging es am nachmittag direkt noch einmal an den Strand! Dieses Mal erreichten sogar einige Wellen das Ufer, sodass in diese gesprungen/getaucht werden konnte. Aber auch diverse Ballspiele und Buddelaktionen fanden statt. Abends wurde die Perfekte Minute gespielt, angelehnt an die Fernsehsendung. Die Kinder mussten in verschiedenen Kleinspielen, für die sie jeweils exakt eine Minute Zeit hatten, ihr Geschick unter Beweis stellen. Beispielsweise musste ein Keks nur durch Grimmassenschneiden von der Stirn in den Mund bewegt werden, Bälle nur mit den Knien in einen Plastikeimer getragen oder 5 Wäscheklammern nur mithilfe des Munds aneinander gehangen werden.





Donnerstagmorgen ging es dann auf, das Naturkundemuseum zu erkunden. Man konnte viel über die tierischen Mitbewohner auf Ameland erfahren, ebenso aber auch über Strand und Dünen, die Geschichte der Insel, die Wälder und den Alltag. Für den Nachmittag war eigentlich unsere Kutterfahrt angedacht, bei welcher wir mit einem großen Schiffskutter aufs Meer hinaus zu den Robbenbänken gefahren wären. Aufgrund der starken Böen, die über die Insel und vor allem das Meer wehten, kam der Schiffskapitän kurz vorher zu unserem Haus vorbei und musste die Tour absagen, da der Wellengang zu hoch war und es arg stürmte.

Alle dick eingepackten Kinder mussten sich dann weitestgehend wieder auspacken und es wurde sich in Interessensgruppen getroffen. Als Abendprogramm wurde spontan der Casinoabend eingeschoben, bei dem die Kids ihr Glück (und jede Menge Spieldollar) aufs Spiel setzten.
Heute also ist Bergfest und das heißt: Bunter Abend! Jede Gruppe hat die Möglichkeit, einen Teil des Abendprogramms zu gestalten. Aber mehr dazu, wenn es soweit ist!
Bis dahin liebe Grüße von der Insel uuund bist zum nächsten Update.

 

Gefühlt sind wir bereits etliche Tage auf der Insel und haben tausend Sachen gemacht. So gab es bereits am 2. Tag, dem Sonntag, Fahrräder für jedes Kind. Mit diesen erkundeten wir verschiedene Orte auf der Insel. Ein Ziel war beispielsweise Het Oerd, der höchste Berg auf der Insel (Im Vergleich zu unseren Bergen ist er aber bloß ein Ameisenhaufen). Eine andere Gruppe fuhr unter anderem zum Abenteuerspielplatz, der einen kleinen Badesee und viele Spielmöglichkeiten bietet. Am Ende hatten nach der Erkundungstour jedoch alle ein gemeinsames Ziel: Zurück zum Haus, denn ein kräftiger Regenschauer zog über die Insel und prasselte auf uns nieder. Dank des wechselhaften Amelandwetters schien jedoch bald wieder die Sonne und so konnte es mittags in ein Völkerballturnier gehen. Im Anschluss daran fand das Chaosspiel statt, bei dem im gesamten Lagerbereich Zettel mit Zahlen versteckt waren. Die Kinder mussten eine bestimmte Zahl finden, sich das darunterstehende Tier merken und um zur nächsten Zahl zu gelangen entweder eine Frage oder eine Aufgabe lösen. Am Abend konnten die Kids sich wieder diversen Interessensgruppen zuordnen und es wurde gesprayt, gesungen, balanciert, geschrieben oder gekickert.



Nach einer erholsamen Nacht startete die neue Woche mit dem Waldspiel, bei dem zwei große Gruppen gegeneinander antraten und Frisbees aus dem gegnerischen Lager entwenden mussten. Mit Tortellini gefüllten Bäuchen ging es am späten Mittag Nes, das Nachbardorf, erkunden. Eisdielen und Snackbar wurden gestürmt und Souvenire in kleinen Läden bestaunt.

Die restliche Zeit des Nachmittags wurde auf dem Aktivspielplatz verbracht, viele Kinder hatten ihre Badesachen mitgebracht und zögerten nicht, im kleinen See rumzutollen.
Zum Abschluss des Tages fand die Lagerolympiade statt, bei welcher sich die Kleingruppen in verschiedenen Aufgaben beweisen mussten.
Heute Morgen, am Dienstag, fuhren wir zu der großen Springdüne außerhalb von Buren, um zu springen, im Sand zu rollen und zu spielen oder auch einfach nur ein wenig die Amelandluft durch die Haare wehen zu lassen. Heute Nachmittag wird zum Strand gefahren, um dann auch endlich mal ins Meer baden gehen zu können!
Vollgesandet sind wir ja eh schon von heute Morgen und da keine Eltern da sind, die einem sagen, dass man jetzt unbedingt duschen gehen muss, können wir den Sand auch direkt mit zum Meer holen.
(Danach geht’s dann aber Duschen, versprochen ;) )

PS: Mehr Bilder wird es auch bald geben, da wir ab heute jeden Tag ein Kamerakind haben, welches mit einer Kamera den Tag dokumentieren kann. 



Wir sind angekommen! Alle. Niemand ist zum Glück von der Fähre gefallen oder auf der falschen Insel angelangt.

Und somit konnten wir dann gestern bereits das Lager und die anderen Kinder kennenlernen. In verschiedenen Spielen lernten wir die anderen Freizeitteilnehmer und das Betreuerteam kennen.
Und was wäre der erste Abend auf der Insel ohne einen Besuch am Strand? So machten wir uns abends auf den Weg und begrüssten allesamt das Meer. Es war zwar ein wenig windig, dennoch war es klasse, Sand und Wellen wiederzusehen.
Nach einer sehr ruhigen Nacht startet der heutige Tag mit einer Dorfrallye, um unser Dorf Buren etwas näher kennenzulernen.
Heute Mittag teilen wir uns dann in Interessensgruppen auf, um entweder zu basteln oder sportlich bzw. musikalisch tätig zu werden. Als Abendprogramm steht Jeopardy auf dem Plan, bei welchem das Wissen der Kinder in diversen Kategorien gefordert ist. Weitere Infos und Bilder gibts dann bald!








Die Ferienfreizeit vom 28.7. - 11.8. 2017 ist belegt bis auf den letzten Platz. Mit 43 Kindern, 11 BetreuerInnen, Philipp und Max als Freizeitleiter und unseren bewährten 2 Küchenfrauen Sabine und Martina freuen wir uns in wenigen Wochen auf die Insel zu fahren. Das Team hat sich am vergangenen Wochenende gut vorbereitet und geschult.

Am Donnerstag den 27.7. von 14-16 Uhr wird am Pfarrheim gepackt. Die Kinder und das Team freuen sich über viele Kuchen. Diese bringen sie bitte zur Packzeit ans Pfarrheim.

Am Freitag den 28.7. geht es dann um 6.00 Uhr los. Wir treffen uns am Forum (Vormaystr. 24) in Polch. Der Tagesrucksack soll nur mit Brot, Äpfel, Bananen, Wasser, Schorle Bonbons zum Kauen oder lutschen bestückt sein. Bitte keine Chips, Schokolade, Kaugummi, Kekse oder Kuchen.

Wir freuen uns schon riesig auf die Insel.

 

 

IMG-20170616-WA0001

 

Nun müssen alle Eltern die Unterlagen ihrer Kinder bis zum 20.7. ins Pfarrbüro in Polch, Bahnhofstr. 8 bringen. Schöne Ferien und gute Vorbereitung wünscht ein hochmotiviertes Team.