^ nach oben ^

  

Messdiener/innen

Das Selbstverständnis der Messdienerinnen und Messdiener basiert auf der liturgischen Aufgabe. Sie stehen stellvertretend für die Gemeinde am Altar.

Verschiedene Aufgaben werden von ihnen während des Gottesdienstes übernommen:

  • beim Einzug tragen sie das Prozessionskreuz mit Leuchtern;
  • während der Eucharistiefeier bringen sie die Gaben zum Altar, helfen dem Priester bei der Händewaschung, schellen bei der Wandlung und räumen nach der Kommunion die Altargeräte ab;
  • sie reichen und halten dem Priester das Messbuch;
  • bei feierlich gestalteten Gottesdiensten tragen sie das Weihrauchfass.

Sie sehen sich nicht als Butler des Pfarrers, sondern im Dienst an Jesus Christus selbst.messdiener



Messdienerpläne zum Herunterladen:

 

 

Mertloch: Messdienerplan Dezember 2017

 

Polch: Messdienerplan Dezember 2017

 

Gering: Messdienerplan Dezember 2017 

 

Kollig Messdienerplan Dezember 2017

 

Kerben: Messdienerplan November - Dezember 2017

 

Gappenach: Messdienerplan Dezember 2017

 

Naunheim: Messdienerplan Dezember 2017

 

Pillig: Messdiener- und Lektorenplan Dezember 2017

 

nstermaifeld: Messdienerplan Dezember 2017

 

 

 

 

201408 mini rom peters         Maifelder „Minis“  auf Romwallfahrt


16 „Minis“ aus der Pfarreiengemeinschaft Maifeld machten sich am Sonntag, den 03.08. um 15.20 Uhr gutgelaunt mit ihren Betreuern, Diakon Wiegand und Frau Phasen, per Bus auf den langen Weg nach Rom. Nach fast 19 Stunden aufregender Fahrt gab es in Rom ein gutes Mittagessen und danach bezog man nun das sehr zentral gelegene, schöne Quartier „Hotel Casa Santa Lucia die Filippini“.
Nach ersten Erkundungen der Umgebung, wie z.B. Pantheon u. Spanische Treppe, gab es um 21.00 Uhr für das Bistum Trier mit Weihbischof Dieser in der total überfüllten Kirche „San Vitale“ ein Abendlob.

 

201408 mini rom wallfahrt


Am Dienstag erfolgte dann schon der Höhepunkt der Fahrt: 48.OOO „Minis“ aus ganz Deutschland plus jede Menge Betreuer fieberten ab 15.30 Uhr der Begegnung mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz entgegen. Das bunte Vorprogramm, die Ankunft des Papstes gegen 18.00 Uhr und die anschließende Vesper waren schon sehr bewegend.

 

201408 mini rom papst

 


Überall konnte man etwas von dem Motto der Wallfahrt  „Frei – darum ist es erlaubt Gutes zu tun“ erspüren. Ebenso wurden gerne die Pilgertücher, die je nach Bistum in vielen verschiedenen Farbkombinationen hergestellt wurden, getauscht.
Kaum jemand kam mit seinem Originaltuch nach Hause.
Mittwochvormittag wurde die Katakombe S. Domitilla erkundet: sie ist die älteste christliche Kirche in Rom – unter der Erde gelegen mit ca. 17 km langen Gängen auf 3 Etagen und zahllosen Felsengräbern.
Um 18.30 Uhr stand dann das „Blind Date“ auf dem Programm, an dem sich mehrere Messdienergruppen aus ganz verschiedenen Bistümern Deutschlands an einem vorher bekanntgegebenen Platz in Rom trafen, um sich gegenseitig etwas besser kennen zu lernen – auch das war eine spannende Sache!
Donnerstagvormittag: zuerst wurde gemeinsam die Engelsburg (Fluchtburg der Päpste) besichtigt und danach ging es in die Vatikanischen Museen mit der Sixtinischen Kapelle – man war ganz überwältigt von den vielen verschiedenen Eindrücken!

 

201408 mini rom KG    201408 mini rom kolosseum


Am Nachmittag schauten wir uns dann auch noch den Petersdom ausführlich an und einige genossen auch noch die schöne Aussicht von der Kuppel der Peterskirche.
Der Abend diente dann nur noch der Erholung und Entspannung, um das Erlebte zu verdauen. Auch die große Hitze in Rom war doch recht anstrengend.
Am Freitag um 10.00 Uhr wurde mit Weihbischof Dieser ein toller Abschlussgottesdienst in „St. Paul vor den Mauern“ gefeiert. Zum letzten Mal wurden mit der Wallfahrtsband nochmal all die schönen Lieder gesungen, die uns die ganze Woche lang begleitet haben.
Zusammen ging´s dann noch in eine tolle, etwas abgelegene Pizzeria zum Mittagessen.
Nach einem Abendessen hiess es um 19.00 Uhr dann Abschied nehmen von Rom ...
Schön war, dass es in der Woche auch immer mal wieder „Freie Zeiten“ gab, in denen die Jugendlichen in Kleingruppen selbst Rom erkunden oder einfach nur im Hotel ausruhen u. Gemeinschaft pflegen konnten.

 

201408 mini rom gruppe

 


Am Samstag, den 09.08. gegen 13.00 Uhr kamen alle wieder gut nach einer erlebnisreichen Woche in Rom in Polch an.
Die Gruppe hat sich richtig gut verstanden und schon bald stand fest: nach den Ferien gibt es unbedingt ein Nachtreffen zur Romwallfahrt!
(Rahel u. Christine Phasen)

05.09.2014