^ nach oben ^

ARCHIV der Pfarrei Pillig

 

 

 

 

2017

 

 

 

 

Wallfahrt der Pfarrgemeinde St. Firminus Pillig   201705 Wallfahrt 2 Pil

Wie schon zur Tradition geworden, fand auch in diesem Jahr am Schmerzhaften Freitag eine Wallfahrt statt.

Mit dem Bus ging es nach Emmelshausen, wo wir zum Kaffee trinken einkehrten. Von dort fuhren uns der Bus nach Karbach, in die sehr schön gelegene Wallfahrtskirche St. Quintin. Wie schon seit Jahren gingen wir das letzte Stück des Weges betend und singend zu Fuß.

Mit Pfarrer Herr Adams feierten wir einen Gottesdienst. Anschließend fanden wir noch Zeit für Gespräche mit dem Pfarrer und Anwohnern des Ortes.

Den Nachmittag beendeten wir im „Pilliger Hof“.

 

 

 

 

 

 

 

201705 Wallfahrt 1 Pil    

 

 

     201705 Wallfahrt 3 Pil

 

 

 

 

2016

 

Gottesdienst mit Krankensalbung in Pillig

Seit einigen Jahren feiert die Kirchengemeinde Pillig am Ende des Jahres vor dem monatlichen Seniorenkaffe einen Gottesdienst mit Krankensalbung, zelebriert von Pastor Guido Lacher.

Gläubige aus Pillig und Umgebung versammelten sich am vergangenen Dienstag in der St. Firminuskirche.

Ermutigt durch den Text des Matthäusevangeliums, wonach Kranke sich Jesus zu Füssen legten, er sie heilte, danach Stumme redeten und Blinde sahen, ist die Segnung und Salbung als Zeichen von Zuversicht, Hoffnung und Geborgenheit und dass Gottes Liebe stärker als der Tod ist, zu verstehen.

Im Anschluss an den Gottesdienst eröffneten die Helferinnen im Pfarrheim die leckere, herbstlich dekorierte Kuchentafel und die Besucher erzählten noch in geselliger Runde bis in die Dunkelheit.

Allen Beteiligten ein herzliches „Dankeschön“!

 

201611 Pillig Krankensalbung 2

 

 

 

 


Kräutersegnung
Am 28.08.2016 wurden in Pillig, während der hl. Messe, wieder Kräuter gesegnet. Im August 2008 wurde nach langer Zeit, in der dieser schöne Brauch eingeschlafen war, die Segnung des Krautwischs wieder zum Leben erweckt. In der ersten Zeit wurde noch eine geführte Kräuterwanderung angeboten, die dann aber wegen mangelndem Interesse fallengelassen wurde. In den letzten Jahren haben zwei Frauen in der Flur die Kräuter gesammelt und die Gärten geplündert. In der Regel binden fünf Frauen die Kräuter zu kleinen (7 Kräuter) oder zu großen (14 Kräuter) Krautwischen zusammen. In diesem Jahr fanden 50 schön gebundene Krautwische, vor und nach der Messe, reißenden Absatz.
Die Gebinde werden gegen eine kl. Spende abgegeben. So kamen in diesem Jahr 110,00 Euro zusammen, die für die Glockenanlage der Kirche bestimmt sind.
An dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“ den Spendern  und vor allen den Frauen, die sich nunmehr seit 8 Jahren immer wieder zum Krautwisch binden einfinden. 

 

 

 

Seniorenausflug

Gut gelaunt machten sich Ende Juni einige Senioren aus Pillig auf zu ihrem diesjährigen Ausflug in das Weltkulturerbe, das schöne Mittelrheintal. Treffpunkt war um 12:30 Uhr auf dem Dorfplatz. Der Bus brachte uns zuerst nach Rhens, wo wir einen Bummel am Rhein entlang machten, um dann in einem Eiskaffee einzukehren. Nach einer Stärkung mit leckeren Waffeln oder Eis, brachte uns der Bus nach Stolzenfels. Durch den Wald ging es steil bergan zum Schloss. (Für diejenigen, die sich den Weg nicht zutrauten, stand ein Taxi bereit.)

Oben angekommen, wurden wir nach einer kurzen Rast sehr kurzweilig durch das wunderschöne Schloss geführt. Schloss Stolzenfels diente Kaiser Friedrich Wilhelm IV. und seiner Frau Elisabeth als Ferienhäuschen für die Sommermonate.

Anschließend lustwandelten wir noch durch die herrlichen Schlossgärten. Dann traten wir die Heimfahrt an, um den Tag im „Pilliger Hof“ bei leckerem Essen ausklingen zu lassen.

Ein herzliches Dankeschön den heimischen Banken, die unseren jährlichen Ausflug unterstützen, sowie unserem Bürgermeister Horst Klee, der uns beim Abendessen noch Gesellschaft leiste.

Tenor dieses Nachmittages:

Schloss Stolzenfels und seine schönen Gärten ist eine Reise wert.“

 

 

201607 Senioren Pillig 3

 

 

 

Maiwanderung in Pillig

Nächtlicher Regen und morgendliche Kälte brachten die Organisatoren, die sich seit Tagen mit der Vorbereitung des 36. Wandertages der Kath. Kirchengemeinde Pillig befassten, zum Verzweifeln.

Jedoch echte Wanderer lassen sich davon nicht abhalten und wurden mit einer schönen Strecke durch Rapsfelder und an der Elz entlang, mit Erbsensuppe und Getränken belohnt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und zahlreiche Helferinnen und Helfer, Kuchenspenderinnen und Gönner der Veranstaltung.

Es konnte ein beachtlicher Betrag – diesmal für die Glockenanlage - erzielt werden.

 

20160501 Maiwanderung Pillig

Wandergruppe an der "Zigeuner Memm", Felsvorsprung am Elzbach Foto: Horst Adams

 

 

 
Die Wallfahrt am „Schmerzhaften Freitag“   201603 Pillig Wallfahrt 1
Am Freitag den 18. März begann unsere Wallfahrt um 13.00 Uhr. Im vollbesetzten Bus ging es am Rhein entlang nach Unkel. Neben Gesprächen kam auch das Beten und Singen nicht zu kurz.
In Unkel, unserer ersten Station, stärkten wir uns mit Kaffee und Kuchen im „Café am Markt“. Anschließend fuhren wir weiter nach Bruchhausen. Nach der Wortgottesfeier in der schönen Marien-Wallfahrtskirche St. Johann Baptist blieb noch genügend Zeit, sich die Kirche anzuschauen und mit der Küsterin ins Gespräch zu kommen. Wieder in Pillig, trafen wir uns zum Abschluss des schönen Nachmittags zum Abendessen im „Pilliger Hof“.

 

 201603 Pillig Wallfahrt 2

 

 

 

 

Die „Klepper“ – Kinder von Pillig

Auch in diesem Jahr haben sich wieder Kinder auf den Weg gemacht, diese langjährige Tradition des Klepperns weiterzuführen. Trotz der Ferien sind sie morgens schon früh unterwegs gewesen, um die schweigenden Glocken mit ihrem Kleppern zu ersetzen. Herzlichen Dank!

 

201603 Kleppern Pillig

 

 

 

 

Kommunionkinder aus Pillig gestalten Osterkerze

 
Katharina Schäfer und Tim Fuhs mit Unterstützung von Nici Fuhs, Birgit Theis und Hannelore Castor waren sich schnell einig, welches Motiv in diesem Jahr auf die Osterkerze sollte.
"Du bist ein Ton in Gottes Melodie", ist das diesjährige Thema aller Kommunionkinder und das wurde neben dem Kreuz in Regenbogenfarben mit einem Notenschlüssel, Notenlinien und zwei Noten mit den Namen der Kinder dargestellt.
Kurz vor dem Läuten der Mittagsglocke war die Kerze fertig und alle konnten das Geläut im Turm fasziniert verfolgen.
Wie jedes Jahr, gab es eine Kirchenführung, bei der es viel Interessantes zu sehen gab.

 

201603 Osterkerze Pillig

 

 

Volksbank spendet für Glockenanlage Pillig

Verbunden mit einem herzlichen Dankeschön nahm Frau Birgit Theis, stellv. Vorsitzende des Kirchengemeinderates Pillig, am 24.02.2016 von Herrn Werner Dieler, Filialleiter der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel, einen Scheck in Höhe von 500 EUR für die Erneuerung der Steuerungsanlage des Glockengeläuts in der St. Firminus-Kirche in Pillig entgegen.

Dank solch großzügiger Spenden können die dringend notwendigen Maßnahmen noch zügiger in Angriff genommen werden.

 

 

  201602 Spende Pillig

 

 

 

 

2015

 

 

Seniorenkaffee

Unser letzter Seniorennachmittag 2015 stand im Zeichen der Krankensalbung und Weihnachtsfeier.

Um 14:30 fand in der Pfarrkirche St. Firminus Pillig eine hl. Messe mit Krankensalbung statt.

Pfarrer Lacher spendete das Sakrament während der Messe. Vorher erläuterte Pfarrer Lacher den Sinn der Krankensalbung, die fälschlicherweise auch als „letzte Ölung“ bezeichnet wird. Das Sakrament hat den Schrecken der früheren Jahre – Gott sei Dank – verloren, indem man dachte, dass wenn der Pastor mit der Krankensalbung kommt, das Ende nahe sei. Heute steht der Aspekt der Stärkung und des Zuspruchs in schwierigen Lebenssituationen im Vordergrund, dies wird auch dadurch deutlich, dass dieses Sakrament mehrmals empfangen werden kann. Die Zahl derer, die dies Sakrament annehmen, ist über die Jahre konstant geblieben und zeigt wie wichtig gerade solche Gottesdienste sind.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand im Pfarrheim eine gemütliche kleine Weihnachtsfeier statt, in der sich auch rege unterhalten wurde.

 

 

 

Seniorenausflug

Gut gelaunt machten sich vor einigen Wochen 22 Senioren aus Pillig auf zu ihrem Ausflug in die schöne Eifel. Treffpunkt war um 12:30 Uhr auf dem Dorfplatz Der Bus brachte uns nach Niederprüm, wo wir einen Skulpturenpark besichtigten.

In Neuendorf bei Prüm waren wir im Anschluss bei der Firma Heiko zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Herr Steinkamp führte uns durch den Betrieb und erklärte uns sehr anschaulich den Werdegang und die Logistik des heutigen Betriebes.

Danach ging es nach Prüm, wo uns Frau Rolef zu einer sehr interessanten und aufschlussreichen Führung durch die Basilika erwartete.

Im „Altes Wirtshaus“ in Prüm klang der schöne Nachmittag bei einem Abendessen aus und anschließend machten wir uns auf den Heimweg.

Einstimmiger Tenor

Es war ein schöner Tag“


 

 

 

2014

 

 

 

St. Firminuskirche Pillig wird neu eingedeckt

Die morschen, aus den Jahren 1934/35 stammenden Schiefertafeln, sind entfernt, die Dachrinne ist erneuert und nun hat die Neueindeckung mit Naturschiefer begonnen. Die Maßnahme soll Ende September zur Pilliger Kirmes beendet sein.

Es entstehen für Gerüst, Dachrinne und Eindeckung Kosten in Höhe von insgesamt 65.000 EUR. Seitens des Bistums ist ein Zuschuss von 60 Prozent zu erwarten. Die Restkosten müssen von der Kirchengemeinde aufgebracht werden. Durch Veranstaltungserlöse und Spenden sind bereits 10.700 EUR zusammengekommen.

Für Interessierte, die einen Beitrag leisten möchten, ist an der Kirche ein Aushang mit allen Daten.

Spendenquittungen werden vom Pfarrbüro ausgestellt.

 201408 Pi Kirchendach

 

 

 

 

 

 2012

 

 

Rückblick auf 800-Jahr-Feier der Ortsgemeinde Pillig

800 Jahre, war für die Bürger der 500 Einwohner zählenden Ortsgemeinde Pillig ein Grund ein großes Fest mit einem Handwerker- und Bauernmarkt und vielen Ständen in Straßen und herausgeputzten Höfen zu organisieren.

Der Tag begann mit einem feierlichen Festgottesdienst, zelebriert von Pastor Guido Lacher, Diakon Bernhard Wiegand und Pfarrer Ingo Schrooten, mitgestaltet vom Kirchenchor Mertloch/Naunheim.

Neben einem großen Handwerker- und Bauernmarkt, Darbietungen auf der Bühne sowie kulinarischen Köstlichkeiten  konnten die vielen Gäste auch einen Einblick in die Kirchengeschichte gewinnen.

In der im Jahre 1772 errichteten St. Firminuskirche wurde wertvolle sakrale Gegenstände ausgestellt.

Hierzu zählt auch eine besonders  wertvolle barocke Strahlenmonstranz  aus Messing aus dem Jahre 1746, vergoldet , die Lumula von einem Blumenkranz umgeben ,mit bunten Steinen versehen sowie der zum Himmel auffahrenden Gottesmutter.

Kunstkenner interessierten sich für zwei barocke Leuchterengel, holzgeschnitzt und farbig gefasst.

Viele sakrale Gegenstände, Messgewänder, Chormäntel , Messbücher -das älteste aus dem Jahre 1836- fanden großes Interesse bei den vielen Besuchern.

„Eure Kirche ist ein Schmuckstück“, so war die Aussage einer Besucherin aus einem Hunsrückort.