Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

kfd Polch

Zielgruppe: Frauen
Kontakt: Gaby Breitbach
Telefon: 02654 2401
Vorsitz: Gaby Breitbach
Treffen: monatlich
Treffpunkt: Pfarrheim Polch

Vorstand: Auf dem Bild von links nach rechts:

Claudia Wambach (Kassiererin), Heike Rieser (Schriftführerin), Helene Gersabeck (stellvertretende Vorsitzende), Gaby Breitbach (Vorsitzende), Monika Maurer (stellvertretende Kassiererin) und Edith Valentin-Gärtner (zuständig für Öffentlichkeitsarbeit);
Foto: privat

Ausflug nach Gerolstein

An einem heißen Augustnachmittag startete der Ausflug im gut klimatisierten Bus nach Gerolstein. Dort gab es zunächst eine Führung in der evangelischen Erlöserkirche mit einen Einblick in die Geschichte des evangelischen Gotteshauses, welches von 1911 bis 1913 erbaut worden war. Die prächtigen und wertvollen mit goldenen Mosaiksteinen versehenen Decken im Altarraum  der Kirche, sind verantwortlich dafür, dass die Kirche nur mit einer Führung zu besichtigen ist. Im Vorraum fanden Mosaikembleme Beachtung, die unter anderem  Kaiserin Auguste Viktoria und Kaiser Wilhelm II. darstellen. Dieser war1913 zu den Einweihungsfeierlichkeiten der Kirche angereist. Inzwischen war Pater Shijo zur Gruppe hinzugekommen und freute sich über den Besuch der Frauen aus Polch. Im Museum neben der Kirche gab es gab es zahlreiche Relikte aus der Kirchenbauzeit zu sehen, dokumentarische Fotos von Bauplänen sowie Hinweise zur Herstellung der Mosaiken. Ebenso waren Fundstücke aus der Villa Sarabodis, einer ehemaligen römischen Villa, zu sehen, deren Reste zum Abschluss besichtigt wurden. Nach so zahlreich gewonnenen Eindrücken gab es Entspannung bei einem Eis, kühlen Getränken oder einem Bummel durch die Geschäftsstraße, bevor die Gruppe nach Birresborn fuhr. Hier zeigte Pater Shijo, „seine“ Kirche, in der er jetzt tätig ist. Die enormen Ausmaße der Kirche für eine 800 Einwohner Gemeinde ließen alle erstaunen. Mit einem gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant gegenüber der Kirche endete der informative Nachmittag mit netten Gesprächen und vielen neu gewonnenen Eindrücken.


Berichte


Jahreshauptversammlung 2022

Anfang Juli konnte die Jahreshauptversammlung, die coronabedingt immer wieder verschoben werden musste, endlich stattfinden. Nach der Begrüßung, dem Verlesen des Berichtes über vergangene Aktivitäten und des Kassenberichtes wurde der alte Vorstand in seinem Amt bestätigt. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen referierte Martina Gonser zum Thema:“ Grün – bunt – gesund. Wir Maifelder für ein besseres Klima.“ In dem Vortrag ging es um die naturnahe Gestaltung der städtischen Grünflächen und wo schon an einigen Stellen, finanziell unterstützt durch einen Ideenwettbewerb des Kreises, Blumenwiesen eingesät und Büsche und Bäume gesetzt wurden. Sie hob hervor, dass private Gärten zunehmend durch das Anlegen von Gartenhäuschen, Swimmingpools etc. versiegelt werden. Hinzu kommen die zahlreichen Steingärten, die die Artenvielfalt nicht fördern. Unterstützt wurde sie in ihrem Vortrag von dem städtischen Gärtner Simon Sauer, der hervorhob, dass der städtische Bauhof gar nicht in der Lage ist, die zahlreichen Baumscheiben zu pflegen. Hier appellierte er an die Zuhörerinnen selbst aktiv die Pflege zu übernehmen. Eine rege Diskussion während und nach dem Vortrag beendete den informativen Nachmittag.


Andacht am Schmerzensfreitag

Wegen Dauerregens musste die auf dem Friedhofsgelände vorgesehene Andacht in der Pfarrkirche stattfinden. Zunächst wurde in der Kreuzwegandacht die Leidensgeschichte Jesu erwähnt und in Bezug zur heutigen Zeit gebracht: Ressourcen der Erde werden von wenigen Profiteuren ausgebeutet, Menschen, die im Ahrtal ihre Häuser verloren haben, verwundet oder sogar gestorben sind, oder Menschen, die wegen Umweltkatastrophen oder Krieg ihre Heimat verlassen mussten. Zum Abschluss der Andacht wurden in Gebeten und einer Meditation der Mutter Jesu gedacht.


Döppekoocheverkauf

Das Foto fängt die Stimmung ein, in der sich erste Kaufinteressenten einen Döppekooche sichern, bevor der nicht enden wollende Martinszug in gemächlichem Gang am alten Krankenhaus in der Bachstraße vorbeizieht und nach dem Abbrennen des Feuers dort endet. Am Ende blieb kein einziges Stück Döppekooche übrig. Den Erlös aus dem Verkauf spendet die Kfd mit jeweils 300 € an Lapislazuli (unterstützt Kinder psychisch beeinträchtigter Eltern), an die Fluthilfe Polch, an ECHO (unterstützt Straßenkinder in Bangalore) und 250 € aus dem Erlös des Strickkurses an ein Projekt in Bangladesch, welches sich für Menschenrechte in der Modeindustrie einsetzt.


Andacht mit Kräutersegnung in Polch

Zum Fest Mariä Himmelfahrt im August ist es üblich, dass Kräuter gesammelt und gesegnet werden. Die Kirche gedenkt damit, dass bei der Graböffnung Mariens statt des Leichnams sich dort Rosen und Lilien befanden, sowie vor dem Grab ihre Lieblingskräuter. Aus diesem Anlass hatte das Vorstandsteam in den Pfarrgarten mit altem Baumbestand eingeladen. Hier wurden entsprechend der Heilkraft, die man den Kräutern beimisst, für Tatkraft und Lebensfreude, Gesundheit und Entspannung gebetet. Zum Abschluss der Andacht wurden die gebundenen und mitgebrachten Kräutersträuße gesegnet und an die Anwesenden verteilt, die die Abendsonne bei netten Gesprächen genießen konnten.