^ nach oben ^

 

Spenden für Kerala/Indien

Kaplan Shijo berichtete nach seinem Urlaub über das katastrophale Ausmaß der Naturkatastrophe in Kerala/Indien. Auf Grund seines erfolgreichen Spendenaufrufs war er in der Lage 6.035,00 Euro auf das Konto des Prämonstratenserordens zu überweisen, dem er angehört. Die Spendengelder werden zehn Familien, die durch die Katastrophe die totale Vernichtung ihrer Lebensexistenz erfahren haben, zu Gute kommen. Es soll ein Grundstück gekauft, ein Haus gebaut und die Ausbildung der Kinder finanziert werden. Die überwältigende Spendenbereitschaft sieht er als wichtiges Zeichen seiner pastoralen Arbeit an.

Ein großes Dankeschön und vergelt’s Gott an alle Spender!

 

 

Tolle Atmosphäre beim Kino in der Kirche in Polch 

Am 02. und 03. November lud die KaJu-KLJB Polch wieder zu ihrem Kino in der Kirche ein. Schon Freitagmittags startete das Team mit den Vorbereitungen in der Kirche, so dass am Abend alles bereit war für den Jugendfilm "Who am I". Eindrucksvoll erzählte der Film eine Geschichte vom Außenseiter-sein und Freundschaft, aber auch über Gefahren wie Manipulation und Cyber-Kriminalität.

Am nächsten Tag ging es mittags für das Team dann auch schon weiter mit der Vorbereitung des Vorprogrammes für die am Abend anstehende Vorführung des Kinderfilmklassikers "Das kleine Gespenst". Bei Gespenstersnacks, Spielen und Bastelarbeiten konnten sich die Kinder schon am Nachmittag im Pfarrheim auf das Thema des Films einstimmen. Am Abend zog eine gut gelaunte Kinderschar dann gemeinsam zur Filmvorführung in die Kirche, wo sie eine phantasievolle Geschichte über Freundschaft, Mut und Abenteuer erwartete.

Die KaJu-KLJB Polch freut sich, dass sie mit ihrem kostenlosen Angebot 80 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wieder die Möglichkeit bieten konnte, ausgewählte Filme in toller Atmosphäre beim Kino in ihrer Pfarrkirche zu erleben.

 

 

Bornhofen-Wallfahrt 2018

Wie seit einigen Jahren Tradition, pilgerte die Pfarreiengemeinschaft Maifeld auch in diesem Jahr am 15. September nach Bornhofen zur „Schmerzhaften Muttergottes“.

In Polch und Mertloch trafen sich jeweils um 6 Uhr die Pilger zu einem gemeinsamen Gebet. Übers Maifeld marschierte man durch die Morgendämmerung Richtung Mörz. Dort führte der Sternmarsch die Wallfahrer aus Münstermaifeld, die sich um 7 Uhr auf den Weg gemacht hatten, zusammen. Viele freuten sich bekannte Gesichter wiederzusehen, aber auch einige Neupilger wurden begrüßt. In der kleinen Kirche gab es einen kurzen Impuls. Singend und betend ging es bei herrlichem Wetter über den schönen Nachtigallenweg ins Moseltal. Nach einer Frühstückspause in Alken schlossen sich die letzten Pilger der Gruppe an. Es musste nun die Moselhöhe nach Pfaffenheck überwunden werden. Dort angekommen wurde nach einer Rast auf dem Vorplatz der Kirche erneut eine kleine Andacht begangen. Dann erfolgte der Abstieg nach Boppard. Bei trockenem Wetter ging es in diesem Jahr wieder einmal über das Helenenpfädchen.

Nach all den Mühen bei anregenden Gesprächen, meditativen Texten und dem Rosenkranzgebet fuhr man zur Belohnung mit dem Schiff durchs schöne Rheintal nach Kamp. Nun musste noch eine kurze Wegstrecke zurückgelegt werden, da das Schiff bei Niedrigwasser leider in Bornhofen nicht anlegen konnte. Froh am Ziel angekommen zu sein, trafen sich die 41 Fußpilger in der Beichtkapelle zu einem kurzen Gebet.

Es hatten sich am Mittag ebenfalls 25 Buspilger mit der Pilgerkerze bei Gebet und Gesang auf den Weg nach Bornhofen gemacht. Gemeinsam mit einigen Autowallfahrern hatten sie freudig die Fußgruppe erwartet.

Um 17.00 Uhr fand in der Pilgerhalle beim Gnadenbild der „Schmerzhaften Muttergottes“ ein festlicher Gottesdienst gemeinsam mit Pilgern aus Dieblich und Nörtershausen statt.

Mit dem Bus ging es nach einem erfüllten Tag zurück aufs Maifeld.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Team, für die gute Vorbereitung und Organisation; nur so kann ein Jahrzehnte alter Brauch auf dem Maifeld fortgeführt werden.

 

Bittprozession 2018 „ Was uns die Erde Gutes spendet „

Am 09. Mai 2018 machten sich Pilger aus Polch, Mertloch, Kollig und Gering auf den Weg nach Einig. Unterwegs wurde für gutes Wetter, eine gute Ernte und Schutz vor Naturkatastrophen gebetet. In Einig erwartete Kaplan Shijo die Pilger um gemeinsam eine Eucharistiefeier zu feiern. Anschließend wurden alle von einem eingespieltem Team Einiger Mitbürger bestens bewirtet.

 

Bittprozession 2018

 Photo: privat

 

Vermietung des Pfarrheims – Pfarrgemeinde St. Firminus Pillig
Pilliger Bürger - auch Auswärtige- können das Pfarrheim für kleine Familienfeiern - ca. 40 Personen - mieten. Angeschlossen ist eine Küche, ausgestattet mit Herd, Kühlschrank, Spülmaschine, Porzellan, Gläser u.a., sowie zwei Toiletten. Anfragen richten Sie bitte rechtzeitig an Kurt Fröhlich, Tel. O2605-84456.

 

 

Fest der Pfarreiengemeinschaft Maifeld

Vor 25 Jahren wurde Pfarrer Guido Lacher in Trier zum Priester geweiht. Das Silberne Priesterjubiläum war Anlass für das 1. Fest der Pfarreiengemeinschaft Maifeld am 10.7.2016 in Münstermaifeld. Das Fest startete mit einer festlichen Eucharistiefeier, die von den Kirchenchören der Pfarreiengemeinschaft und den DPSG Maifeld-Scouts mitgestaltet wurde. Bei schönem Wetter ging es anschließend auf der Wiese vor dem Pfarrheim und im Schatten der Stiftskirche weiter. Dort hatten viele fleißige Helfer/innen Tische, Bänke, Essens- und Getränkestände aufgebaut. Musikalisch umrahmt wurde das Fest von der Stadtkapelle Münstermaifeld und den Spielmannszügen aus Mertloch und Wierschem-Keldung. Für die kleinen und auch großen Gäste hatten die Maifeld-Scouts ihre Jurte aufgebaut, Knoten und Bunde erklärt und Experimente rund ums Wasser sowie Tierspuren zum Erraten aufgebaut.

 

20160710 Pfarreienfest2T

 

Neben Vertreterinnen und Vertretern des Dekanats, der Pfarreiengemeinschaft, des Schützenbundes Maifeld, der Evangelischen Kirchengemeinde auf dem Maifeld und der Verbandsgemeinde nutzen viele Gäste die Gelegenheit, Pfarrer Lacher persönlich herzliche Glückwünsche zu seinem Silbernen Priesterjubiläum auszurichten.

Die Feierlichkeiten endeten gegen 16:00 Uhr mit einem Abendlob, mitgestaltet von der PfarrverBänd und dem Organisten Thomas Schlosser. Zum Abschluss des Abendlobs dankte Pfarrer Lacher allen, die den Festtag vorbereitet und zum Gelingen beigetragen hatten und erteilte allen Interessierten seinen persönlichen Einzelsegen.

 

 20160710 Silbernes Priesterjubilaeum

 

Die Pfarreiengemeinschaft Maifeld setzt sich aus verschiedenen Pfarreien zusammen. Ihr gehören folgende Pfarreien an:

  • St. Martin und St. Severus (Münstermaifeld) mit den Filialkirchen St. Nikolaus (Gierschnach), Hl. Praxedis (Metternich), Hl. Apollonia (Wierschem), St. Markus (Kalt), Hl. Maria Magdalena (Küttig), St. Benedikt (Lasserg), St. Wendelin (Mörz), St. Stephanus (Keldung) und Hl. Ottilie (Sevenich) 

  • St. Stephanus (Polch) mit den Filialkirchen Christkönig (Kaan), Hl. Goar (Kerben), Hl.Kreuz (Ruitsch)

  • St. Gangolf (Mertloch) mit der Filialkirche Hl. Luzia (Einig)

  • St. Willibrord (Kollig) mit der Filialkirche St. Nikolaus (Gering)

  • St. Alban (Naunheim)

  • St. Firminus (Pillig) und

  • St. Maximin (Gappenach).

 

 

Ewig Gebet in der PG Maifeld

Ich bin ganz überrascht wie gut die Menschen unsere neue Idee annehmen“. An jedem ersten Freitag im Monat ist eine halbe Stunde eucharistische Anbetung. Eine Gruppe von Frauen und Männern aus der Pfarreiengemeinschaft haben sich zusammengesetzt, um eine neue Form der Anbetung zu versuchen. Die Anbetung findet abwechselnd in den Kapellen der Seniorenzentren in Münstermaifeld und Polch statt. Stoßen Sie zu einer persönlichen Zeit der Anbetung vor der Eucharistie dazu. Halbestunde

Außerdem gibt es jeden Monat am letzten Dienstag um 19.00 Uhr eine halbe Stunde gestaltetes Gebet in der Kapelle des Seniorenzentrums in Münstermaifeld.

 

 


  

 

 

  

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen