Kirche St. Stephanus, Keldung


Geschichte

Keldung gehörte zum Kirchspiel Münstermaifeld und Landkapitel Ochtendung, es war eines von 6 Dörfern um Münstermaifeld, die zur Grundherrschaft des Erzstiftes Trier gehörten.

Kirchenpatron: St. Stephanus 

Patron der Pferdeknechte (gute Sterbestunde)

Attribut: Diakon, Steine

Patronatsfest: 26. Dezember

Geschichtliche Erwähnungen:

 

 1121 cheledin
 1148 Celdinc 
 13. Jh. St. Stephanus wird verehrt
1420 erstmals belegt als Kapelle
1707 Anbau des Chores
1830 Einsturz der alten Kapelle drohte
1832

Langhaus der alten Kapelle erneuert, geplant durch Bauinspektor Nebel, gebaut durch Fa. Josef Kern in Münstermaifeld für 700 Taler Glocken stammen aus dem im Jahr 1800 aufgelösten Zisterzienserinnenkloster Rosenthal im Pommerbach (Binningen)

1917 neue Glocken
1952 Neugestaltung des Chorraums durch Architekt Böhr.