Pfarrkirche St. Willibrod, Kollig


Die St. Willibrorduskirche in Kollig wird erstmals 1678 urkundlich erwähnt. Die heutige Kirche stammt aus dem Jahre 1729. Die alte Glocke von 1556 und der romanische Turm deuten aber auf früheren Ursprung hin. Seit 1923 ist Kollig Pfarrvikarie.

Die heutige Geringer Kirche wurde im Jahre 1923 eingeweiht. Eine alte Nikolauskapelle wird aber schon in Urkunden aus dem 12. Jahrhundert erwähnt. 2008 wurde das Glockengeläut saniert, erweitert und auf Elekronik umgestellt.

Ca.700 Katholiken umfasst heute die Pfarrgemeinde, die außer den Kirchen in Kollig und Gering keine eigenen Pfarrräume besitzt.
 


Berichte

Familienwanderung der Pfarrei Kollig

Kollig / Gering Der Pfarrgemeinderat der Pfarrei Kollig hatte zu einer Familienwanderung eingeladen. So trafen sich die Wanderfreunde an einem der wenigen regenfreien Sonntage im Juni am Gemeindehaus in Gering und fuhren in Fahrgemeinschaften nach Mayen-Nitztal. Dort wurden die Autos abgestellt und es ging per pedes weiter durch den herrlichen Mayener Stadtwald zur Grube Bendisberg bei Langenfeld. Nach einer kurzen Pause bei kühlen Getränken wurde die Gruppe von einem erfahrenen Bergwerksführer in Empfang genommen. Bei einer einstündigen Führung '' unter Tage '' wurden die Arbeitsweisen und die Arbeitsbedingungen erkärt und gezeigt.; sehr interessant und lehrreich. Doch nach einer Stunde waren alle froh, wieder aufrecht stehend in die wärmende Sonne zu kommen. Zu dem Bergwerk gehört auch die Bergmannhütte Bendisberg. Dort wurde die Gruppe schon von der Fam. Rausch mit einem Mittagessen erwartet. Nach der Stärkung in geselliger Runde musste wohl oder übel irgenwann der Rückweg angetreten werden. Dieser führte zu der Wallfahrtskapelle St. Jost. Nach einer kurzen Andach in der Kapelle - die Küsterin hatte alles feierlich für uns hergerichtet – gings wieder zurück nach Nitztal und von dort mit den Autos zurück aufs Maifeld. Alle waren sich einig: es war ein schöner Tag bei gutem Wetter, schönem Wanderweg und guten Gesprächen.