Filialkirche Hl. Praxedis, Metternich


Geschichte

Schutzpatronin: Praxedis, früher der Hl. Marthyr

Patronatsfest: 21. Juli

Attribute: Gefäß und Krone.

 

Geschichtliches:

 

1140

„Muderce“ wird erwähnt

1178

Ritter Albero und Hertwin de Mettico

1502

Flurname „auf der Kapelle“ wird erwähnt

1638

im Zusammenhang mit dem Koblenzer Adelsgeschlecht Metternich wird eine Kapelle in Metternich erwähnt

1680

„St. Pradexis Kapelle“ erwähnt

1680

Metternich wird Münster-Metternich genannt und gehörte zum Landkapitel Ochtendung

1764

Kapellechen wird erwähnt

1731

die Kapelle ist baufällig

1764

Beginn des Neubaus

1766

Einweihung der neuen Kapelle durch den Stiftsdekan; Kosten 1724 Gulden

1769

der Hochaltar wird vergoldet

1895

neue Altar- und Hauptfigur in der Mitte des alten Altares

1935

Anbau der Sakristei - Stiftung von Frau Katharina Sesterhenn

1944

Im Kriegsjahr Freilegung der ursprünglichen Farbe des Altares und Vergoldung durch die Firma Port

1965

Innenrenovierung / Einbau einer Elektro-Heizung

1971

Außenrenovierung

1989

Fußbodenrenovierung