Kirche von innen


Geschichte

Kath. Pfarrkirche St. Firminus Pillig

 

Nach dem Abbruch eines Teils der alten Kirche wurde am 7.11.1773 der Neubau

der Kirche eingesegnet. Der Turm aus der Zeit um 1300 wurde erhalten.

1805 wurde er vom Blitz getroffen und geriet in Brand. Beim Wiederaufbau wurde er um

ein Geschoss verkürzt.

Der Hochaltar ist von Schreinermeister Leyen aus Koblenz, Bildhauerarbeiten von Meister

Philippus Lentz aus Polch.

Neben der Muttergottes stehen zwei Holzfiguren aus dem 16. Jhd. –links der Patron Bischof Firminus und rechts Bischof Gallus.

Seitenaltar, 1783 gefertigt, trägt die Figur und die Initialen der hl. Margaretha.

Nebenaltar, Kommunionbank – später als Abschluss der Bankreihen verarbeitet- und Beichtstuhl wurden von Meister Hilger aus Thür im Jahre 1776/77 gefertigt.

Basalt-Taufbecken von 1603.

Kapelle im ehem. Glockenturm mit Pieta

1935/35 Erneuerung Dach und Innenraum

1974/1976 grundlegende Renovierung

1998 Orgelrestaurierung bzw. Erneuerung

2000 Restaurierung und Konservierung Heiligenfiguren

2003 Außensanierung

2005 Sicherungsmaßnahmen Turm und Dachraum

2006/2007 Innenanstrich, neues Innenraumkonzept –Zelebrationsaltar, Taufstein, Kapelle,                      Podesterneuerung links und Podesterneuerung rechts 2009

2011 Restaurierung Hochaltar und Seitenaltar

2013 Erneuerung Kirchendach

2020 Außensanierung am Kirchengebäude und Kirchenmauer

2020 Glockenweihe am 1.12.2020 durch Weihbischof Jörg Michael Peters –Ersatzbeschaffung für Eisenglocke und Erneuerung Klöppel und Läutemaschine

-Ein Haus Gottes -offen für Alle zur Feier der hl. Messe, zu christlichen Begegnungen oder zu einem stillen Gebet-

Ein Pfarrheim für Begegnungen von Jung und Alt wurde 1980 erbaut

Kreuzigungsgruppe 1652 errichtet im Auftrag von Pastor Anton Arweiler aus Dank für die

überstandenen Nöte des Dreißigjährigen Krieges.

Bestehend aus Tuff (Jesus, die beiden Schächer, Muttergottes links und Johannes rechts)

Hier war der Abschluss eines von Pillig ausgehenden Stationenweges.

1969 grundlegend renoviert

 

Im Jahre 1900 wurde die Kapelle von A.M. Pitsch zu Ehren der schmerzhaften Muttergottes erbaut-evtl. als Dank o. Bitte.


Berichte

2021

Süßer Gruß für die Pilliger SeniorInnen

Wenn schon seit Monaten das monatliche Seniorentreffen und auch der jährliche karnevalistische Nachmittag am Karnevalsdienstag ausfallen musste, machte es dem Seniorenteam der Kath. Kirchengemeinde Pillig eine große Freude, die treuen BesucherInnen mit einem Päckchen -Berliner- ein wenig zu entschädigen. Überrascht und erfreut bedankten diese sich für die Überraschung und wünschten sich alle von ganzem Herzen, bald wieder an der gedeckten Kaffeetafel mit unterhaltsamen Gesprächen sitzen zu können.

2020

Förderverein St. Firminus Kirche Pillig e.v.

Am 27.11. 2019 wurde in einer öffentlichen Versammlung in Pillig, der Förderverein „Sankt Firminus Kirche Pillig e.V., gegründet.
Vorsitzende: Hannelore Castor, Im Mühlborn 4, 56753 Pillig,
Schriftführerin: Birgit Theis, Keltenstraße 21, 56753 Pillig
Kassenwart: Kurt Fuhrmann, Hauptstraße 5, 56753 Pillig
Beiseitzer: Tobias Münch, Elztalstraße 40, 56753 Pillig
Beisitzer: Kurt Fröhlich, Hauptstraße 31, 56753 Pillig.
Der Eintrag in das Vereinsregister beim Amtsgericht Koblenz erfolgte am 7.04.2020 VR 21797. Eine erste Änderung ergab sich bezüglich der Gemeinnützigkeit. Sie wurde durch Änderungsbeschluss des Vorstandes vom 15.4.2020 herbeigeführt und vom Amtsgericht am 23.4.2020 bestätigt. Die Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt wurde mit Schreiben vom 25.5.2020 anerkannt.
Zweck des Vereins ist lt. Satzung: die Beschaffung und Bereitstellung von Mitteln für die Verwirklichung kirchlicher Zwecke, insbesondere für:
a) die Erhaltung folgender Gebäude sowie deren Einrichtungsgegenstände:
      - Firminus Kirche in Pillig,
      - Pfarrheim in Pillig,
      - Kapelle am Ortsausgang Pillig in Richtung Roes-Kircheneigentum-,
      - Kreuzigungsgruppe am Schützenplatz Pillig in Richtung Roes –Kircheneigentum-.
b) für die Förderung von Kinder- und Jugendarbeit Pillig
      – Gottesdienste mit Kindern, Messdiener-.
c) für die Unterstützung von Gruppenarbeit für Erwachsene
      -Vorbereitung Wortgottesfeiern-.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit für den Erhalt unserer Kirche als Ort des Gebetes unterstützen und Mitglied dieses Vereins werden. Der jährliche Beitrag beträgt 12,00 EUR .Die Beitrittserklärung finden Sie in Ihrem Briefkasten oder fordern sie diese bei den Vorstandsmitgliedern an. Sie liegen in der Kirche und im offenen Bücherschrank aus.
Für evtl. zugedachte Spenden: Konto Nr.:“ Kreissparkasse Münstermaifeld IBAN DE74 5765 0010 0098 0689 35“

Neue Glocke für die St. Firminuskirche in Pillig

Pünktlich zur diesjährigen Pilliger Kirmes 2020 hing die neue Glocke zum
Gottesdienst in der Kirche. Hier bleibt sie bis zur Weihe und kann gerne besichtigt
und angeschlagen werden. Wir freuen uns bald einen Weihetermin zu erhalten, um
die Glocke ihrer Bestimmung zu übergeben und sie die Stürme der Zeit übersteht,
den Gläubigen erhalten bleibt, um sie durch ihren Ruf an Gott zu erinnern.

 

Neue Glocke für die St. Firminus Kirche Pillig

In einer gutachterlichen Stellungnahme der Glockensachverständigen, Frau Birgit Müller, hat diese die Abgängigkeit der Eisenhartgussglocke aus dem Jahre 1946 festgestellt. Sie ist so stark beschädigt und soll durch eine neue 200 kg. schwere Bronzeglocke ersetzt werden. Ebenso müssen die Holzjoche, Klöppel und die Läutemaschine erneuert werden. Dies wurde in der Sitzung des Kirchengemeinderates im März 2019 beschlossen, um künftig ein volltöniges Geläut zu erlangen.
Hannelore Castor und Kurt Fuhrmann vom Kirchengemeinderat Pillig, konnten in der Glockengießerei der Fa. Schmitt in Brockscheid dem Seniorchef Hermann Schmitt und dessen Sohn Dipl. Ing. Christoph Schmitt bei der Vorbereitung und Anbringung der Glockenzier über die Schulter schauen. Am aufgeheizten aus Lehm bestehenden Glockenkern wurde Rinderfett aufgetragen und mit einer Schablone geglättet. Die aus Wachsplatten gefertigte Schrift und Motive wurden höchst sorgfältig um und an die Glocke angeklebt. Der Rat hat als Glockenzier den Bibelspruch aus Joh.14,27 „Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch“ ausgewählt. Ebenfalls ziert die “Friedenstaube von Picasso“, das „Pax-Zeichen“, “ Firmenlogo“ und „Pillig 2020“, die neue Glocke. Nach Anbringung der Zier wurden noch mehre Lagen Lehm aufgestrichen, bis in die Nacht, bestätigte uns der Seniorchef. Der zwischen Kern und Mantel entstehende Hohlraum wird beim Guss mit flüssigem Metall gefüllt. Ein einmaliges, unvergessenes Erlebnis mit sehr viel handwerklichem Können und Geschick wurde uns geboten.
So freuen wir uns, die neue Glocke nach Fertigstellung und einer würdigen Einweihungsfeier in Betrieb nehmen zu können, in der Hoffnung, dass sie die Stürme der Zeit überstehen möge und die Gläubigen stets durch ihren Ruf an Gott erinnert.

2019

Offener Bücherschrank „Nimm und Bring“ in Pillig

Winterzeit –Lesezeit
Unsere prall gefüllten Bücherregale laden alle Leseratten herzlich ein,sich gerne zu bedienen. Jeder kann hier kostenlos und ohne jegliche Formalitäten Bücher ausleihen und zum Ausleihen anbieten. Angeboten und angenommen werden gerne „aktuelle“ Romane, Sachbücher, Kinder-und Jugendbücher. Geöffnet ist der Bücherschrank im Untergeschoss des Pfarrhauses in der Hauptstraße an jedem Samstag.
Viel Spaß beim Lesen - Kirchengemeinderat Pillig 

Dank für Engagement rund um's Pilliger Kapellchen

Bereits seit Jahrzehnten ist es Tradition, dass Familie Kochan die Kapelle am Ortsausgang in Richtung Roes hegt und pflegt. Zu Ehren der Muttergottes schmücken Blumen den Innenraum und die Beete sowie die Rasenanlage bieten zur Freude der vielen Besucher einen schmucken Anblick.
Es ist dem Kirchengemeinderat daher ein besonderes Anliegen, ein herzliches Dankeschön für diese außergewöhnliche Treue zu sagen.
Die stellvertretende Kirchengemeinderatsvorsitzende Birgit Theis und Hannelore Castor überreichten Irene Kochan im Beisein ihrer Enkelin Johanna einen Frühlingsstrauß, einen Dankesbrief von Pastor Guido Lacher sowie ein Präsent, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für die geleistete Arbeit an "ihrem Kapellchen".