Berichte


Pfarrei St. Gangolf Mertloch begrüßt neue Leiterin der kath. Kita St. Josef

Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes am 14.11.2021 stellte sich die langjährige Mitarbeiterin und stellvertretende Leiterin der kath. Kindertagesstätte St Josef in Mertloch, Frau Ina Krause, als neue Standort-Leiterin vor.

In ihrer Rede betonte sie, dass sie sich all die Jahre vom Kita-Team und den Familien geschätzt und angenommen fühlte und sich auch aus diesem Grunde bewusst dafür entschieden habe, in Mertloch die Leitungsfunktion anzunehmen.

Die auch ehrenamtlich in ihrem Heimatort Engagierte wünschte sich für ihre Arbeit als Kita Leitung weiterhin eine gute und produktive Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde und bat die Gottesdienstbesucher*innen, bei Fragen rund um die Kita das Gespräch mit ihr zu suchen.

In Ihrem Grußwort sprach Gemeindereferentin Michaele Kilian von der Kindertagesstätte als einem festen Bestandteil im Leben junger Familien in Mertloch. Die katholische Kita St. Josef sei darüber hinaus ein wichtiger Teil der Pfarrei und im Sinne der Trierer Synode ein „Ort von Kirche“. „Dort bringen die Erzieherinnen die Kinder in Berührung mit dem christlichen Glauben.“

Frau Kilian und Herr Sesterhenn, als Vertreter der Kirchengemeinde, dankten Frau Krause für die aktive Zusammenarbeit von Kita und Pfarrei und wünschten ihr für ihre Aufgabe als Leiterin der Kita St. Josef Freude und Gottes Segen.


Reisekiste 2022

Vorfreude auf die Sommerferien:

Reisekiste 2022 - das Ferienfreizeitprogramm des Dekanats Maifeld-Untermosel


Neue Sitzgruppe hinter der Kapelle in Pillig

Pünktlich zur Pilliger Kirmes konnte die aus Douglasienmassivholz hergestellte und mit 500 EUR durch die Kreissparkasse Mayen bezuschusste Sitzugruppe hinter der Kapelle am Ortsausgang Roes aufgestellt werden. Der Restbetrag von knapp 300 EUR wurde vom Förderverein der St. Firminus Kirche Pillig e.V. zugesteuert.

Ein herzliches Dankeschön der KSK Mayen für die Spende und den fleißigen Helfern, die den Unterbau für die Sitzgruppe ausgehoben und sie aufgestellt haben.

Ein Platz zum Verweilen oder Picknick und auch für ein "Schwätzchen" unter Bäumen mit einem herrlichen Blick auf Burg Pyrmont.

Auf dem Foto von links nach rechts: Manfred Kochan, Kajo Castor, Kurt Fuhrmann (Foto: H. Castor).


Liebe Gemeinde,

ich freue mich sehr, dass ich Ihnen heute zum ersten Mal als Ihr neuer Kooperator schreiben darf. Am 1. September werde ich meine neue Stelle bei Ihnen antreten und freue mich schon sehr darauf, bei Ihnen meinen priesterlichen Dienst zu tun.

Hier möchte ich mich vorstellen, und ein wenig von mir erzählen.

Ich heiße Viju Varikkat. Ich bin ein Weltpriester, gehöre zur Syro-Malankaraisch-Katholischen Kirche.

Ich komme aus dem Bundesstaat Kerala, Indien. Zu meiner Familie gehören meine Eltern, eine Schwester und ein Bruder. Nach meinem Abitur habe ich mein Priesterstudium im Priesterseminar Kerala begonnen. Nach insgesamt zwölf Studienjahren wurde ich am 01. Januar 2005 zum Priester geweiht. Danach habe ich drei Jahre „Master of Business Administration“ in Bangalore Indien gemacht.

Anschließend war ich als Kaplan, Vikar, Jugendpfarrer, Subregens auf verschiedenen Stellen, zuletzt im Bistum Pune-Khadki in Indien tätig.

Am 20 März 2017 bin ich im Bistum Trier angekommen. Im Mai 2017 fing ich meine erste Stelle in Deutschland als Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Mettlach an. Parallel dazu habe ich einen weiteren Sprachkurs und eine dreijährige Fortbildung im Bistum Trier gemacht.

Ich freue mich, hier in Deutschland im pastoralen Dienst zu sein. Ganz besonders bin ich froh, dass ich bei Ihnen allen hier in der Pfarreiengemeinschaft Maifeld als Kooperator sein darf.

Ich hoffe auf eine gute und segensreiche gemeinsame Zeit und erbitte dafür Gottes Segen. Gott segne uns alle.

Ihr Kooperator Viju Varikkat.


kfd Polch - Verabschiedung von Kaplan Puthuvelil

Bericht siehe hier


kfd Münstermaifeld - Mittsommerandacht

Bericht siehe hier


Pilliger Kapelle erstrahlt in neuem Glanz

Der in die Jahre gekommene Innenanstrich der Kapelle am Ortsausgang Richtung Roes war unansehnlich. Die Wände waren im unteren Bereich mit Salpeter befallen. Auch die Außentür und die Gittertür benötigten dringend eine Aufarbeitung. Der Kirchengemeinderat beschloss in seiner letzten Sitzung, das Projekt in Angriff zu nehmen. Die Arbeiten wurden von Malermeister Ingo Linz, Kollig, im Juli 2021 ausgeführt. Die Volksbank Rhein-Ahr-Eifel hat die Arbeiten spontan mit 500 EUR unterstützt und eine private Spende über 250 EUR ist eingegangen. Der Förderverein St. Firminus Kirche Pillig e.V. will in der Anfang September stattfindenden Jahreshauptversammlung ebenfalls über einen Zuschuss beraten. Ein Besuch lohnt sich, gerne auch für ein stilles Gebet.
Kath. Kirchengemeinde St. Firminus Pillig


Fronleichnamsgottesdienst 2021 in Mertloch

Bei herrlich schönem Frühsommerwetter konnte in Mertloch innerhalb von 10 Tagen das zweite große Fest gefeiert werden. Der Fronleichnamsgottesdienst für die gesamte Pfarreiengemeinschaft Maifeld fand im festlich geschmückten Park hinter der neu renovierten St.-Gangolf-Kirche statt. Die aufgrund der Pandemie-Bedingungen möglichen 100 Sitzplätze für Erwachsene wurden alle genutzt. Frei geblieben sind nur die für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren bereit gestellten weiteren Stühle. Der Katholische Kindergarten St. Josef war durch den selbst gebastelten Blumenschmuck präsent. Für die Kinder, besonders welche im vergangenen und in diesem Jahr die erste hl. Kommunion empfangen (haben), wäre es ein besonderes Erlebnis gewesen. Diese Gelegenheit wird in Mertloch frühestens wieder in 3 Jahren kommen.

Pfarrer Guido Lacher, Kaplan Shijo und Diakon Wiegand zelebrierten den Gottesdienst. Eine Abordnung des Münsterchores Münstermaifeld unter Leitung von Josef Ibald begleitete die Feier. Der Einladung von Pfarrer Lacher, die Gelegenheit zur anschließenden Besichtigung der wunderbar renovierten und gerade erst wiedereröffneten Pfarrkirche St. Gangolf zu nutzen, sind zahlreiche Besucher des Gottesdienstes gerne gefolgt. Von der Aufzeichnung der Feier an Pfingstmontag wurden wegen der großen Nachfrage einige DVD’s nachbestellt. Interessierte können sich unter Tel. 02654 / 7773 melden.

Es ist zu einem großen Teil von weiteren Spenden abhängig, wann auch die Kanzel in der St.-Gangolf-Kirche restauriert und vielleicht ebenfalls die Heilig-Kreuz-Kapelle renoviert werden können. Die Spendenkonten dafür lauten: Kath. Kirchengemeinde Mertloch IBAN DE71 5765 0010 0070 0042 70 bei Kreissparkasse Mayen und IBAN DE65 5766 2263 0000 8114 01 bei VR Bank Rhein-Mosel eG. Förderverein St. Gangolf-Kirche und Heilig-Kreuz-Kapelle Mertloch e.V. IBAN DE34 5765 0010 0098 0646 11 bei Kreissparkasse Mayen. Für Zuwendungsbestätigungen geben Sie bitte Ihre Anschrift mit an.
Hans-Günther Sesterhenn (stv. Vors. des KGR).


Osteraktionen der Pfarreiengemeinschaft 2021:

Die vielfältigen Osteraktionen in der Pfarreiengemeinschaft sind gut angenommen worden. Viele Menschen bedankten sich für einen guten Impuls beim Kreuzweg oder über eine Karte. Ein Dank für ein Osterlicht, für ein freundliches Wort am Telefon oder für die  verschiedenen online Beiträge. 

Auf unterschiedlichste Weise konnte so Auferstehung erfahren werden und Ostern gefeiert werden. 

Das Osterfeuer an vielen Orten wurde gut angenommen.  Ein kurzer Bericht dazu war in den Landesnachrichten.

Link zum Video


Krippenweg am Heiligen Abend

Es ist schon Tradition, dass an Weihnachten die katholische und evangelische Kirche in Polch gemeinsam zur Krippenfeier einladen. Für den 24.12.2020 musste man sich was Neues überlegen. So waren diesmal Familien ab 14.00 Uhr für 15 Minuten zu einem Krippenweg rund um das Pfarrheim Polch eingeladen. Beginnend mit der Begrüßung machten wir uns in Gruppen von maximal 10 Personen gemeinsam auf den Weg nach Betlehem. An vier Mitmachstationen konnten die Familien Maria und Josef begleiten. Den Hirten auf dem Feld wurde das Feuer nachgelegt, um es am brennen zu halten, an der Station der Hl. drei Könige konnte jede Familie eine Kerze als Geschenk für das Christkind mitnehmen, um es an der nächsten und letzten Station, der Krippe zu entzünden. Als eigenes Geschenk nahm man eine Kerze mit nach Hause zur Krippe.
Trotz des wenig einladenden Wetters nahmen rund 60 Menschen unser Angebot an, das von Susanne und Alina Röser und Thomas Pinger musikalisch begleitet wurde.


Münstermaifeld, Weihnachtsgrüße 2020 für die Daheim

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger der Pfarreiengemeinschaft Maifeld halfen dem Christkind. In einer weitgestreuten Aktion wurden mehr als 700 Briefkuverts mit Weihnachtsgrüßen, einer Erzählung und einem Strohstern gefüllt. Diese Briefe werden in den nächsten Tagen durch ehrenamtliche Helfer*innen in der Pfarreiengemeinschaft verteilt. So sollen besonders die Menschen, die daheim bleiben müssen, einen Weihnachtsgruß von ihrer Pfarrgemeinde erhalten.