Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berichte

Mertloch: Los geht’s - Wir schaffen etwas Neues

Liebe Mitbürger*innen!

Zum 01. Januar 2023 ist geplant, dass die jetzigen Pfarreien auf dem Maifeld fusionieren und die örtlichen Gremien damit wegfallen. Dies sorgt sicherlich für einige Befürchtungen, kann aber vor allem auch Chancen bieten! Seit langem bestehen im Hinblick auf die „Kirche“ Forderungen und Wünsche nach Erneuerung und mehr Offenheit. Jetzt ist die Zeit dafür gekommen!

In jeder Gemeinde bilden sich lokale Teams. Diese sollen direkt vor Ort sehr flexibel, kreativ und selbstorganisiert agieren können und Ansprechpartner für die Anliegen der Menschen sein.

Ziel ist, das Leben in der Gemeinde aufrechtzuerhalten, zu fördern und weiterzuentwickeln. Es ist keine feste Ordnung oder Amtszeit vorgeschrieben. Jederzeit können Menschen hinzukommen und dürfen sich Mitglieder verabschieden. Die lokalen Teams leben von der Vielfalt. Nicht nur „Kirchgänger“, sondern auch Menschen, die sich nicht so eng mit der Kirche verbunden fühlen oder ihr eher kritisch gegenüberstehen, haben die Möglichkeit teilzunehmen und können etwas bewirken. Gemeinschaft und Veränderung kann nur durch mitmachen und sich einbringen geschehen.

Die Nächstenliebe und der Glaube an Gott sind Grundlage für das gemeinsame Tun. Wir wünschen uns eine lebendige Gemeinschaft.

Das lokale Team wird durch das Seelsorgeteam und den Pfarrgemeinderat unterstützt und ihm kann für seine Arbeit ein Budget zur Verfügung gestellt werden. Es sind unverbindliche Treffen in regelmäßigen Abständen geplant. Wir sind völlig frei, was und wie oft wir Aktionen oder Events durchführen.

Nur Mut! Macht mit!

Wir freuen uns auf Euch!

Wer Interesse oder Fragen hat, kann sich gerne melden unter Tel. 02654 - 7992.

Monika Still für den Kirchengemeinderat St. Gangolf, Mertloch


Lebensmittelspenden an die Tafel Münstermaifeld

Die Lage an den Tafeln in ganz Deutschland hat sich in den letzten 6 Monaten dramatisch verschärft. Vor allem durch die Flüchtlinge aus der Ukraine hat sich alleine bei der Tafel von Münstermaifeld der Zahl der Tafelkunden um 1/3 erhöht. Die Lebensmittel von den Geschäften und von den Herstellern können diese hohe Zahl nicht mehr ausgleichen. Nur mit der Hilfe von allen kann geholfen werden.

In den Kirchen von Polch und Münstermaifeld werden Körbe aufgestellt, in die man haltbare Lebensmittel legen kann. Diese werden dann an die Tafel von Münstermaifeld weitergeleitet.

Die Gaben können zu den Gottesdiensten (abwechselnd am Samstag um 18.00 Uhr und am Sonntag um 10.30 Uhr) mitgebracht werden. Die Kirchen sind tagsüber geöffnet, so dass auch eine Spende jeden Tag in die Körbe gelegt werden kann.

Allen, die auf diese Weise den Tafelkunden helfen, sei von Herzen gedankt.


Fest für die Renovierung der Heilig-Kreuz-Kapelle bei Mertloch

An der Heilig-Kreuz-Kapelle wurde erstmals seit langem ein großes Fest gefeiert. Der Förderverein und der Kirchengemeinderat hatten eingeladen. Am Sonntag, 04.09.2022 fanden sich zahlreiche Menschen aus fast allen Orten der Pfarreiengemeinschaft Maifeld ein und stärkten das Gefühl der Gemeinschaft.

Am frühen Nachmittag freute sich Herr Dekan Carsten Scher besonders, mit so vielen gemeinsam vor der Heilig-Kreuz-Kapelle einen Open-Air-Gottesdienst mit dem Thema „Das Kreuz als Zeichen der Gemeinschaft“ zu feiern. Die Gottesdienstbesucher genossen eine lebendige und erfrischende Eucharistiefeier. Mit Blick über Mertloch und die weite Landschaft des Maifeldes erteilte Herr Dekan Scher zum Schluss den Segen mit der Bitte um ein gedeihliches Wetter für alle, die darauf angewiesen sind.

Bei wunderbarem Spätsommerwetter ließen sich die Gäste weiter bis zum Sonnenuntergang Würstchen und Beilagen, Kaffee und hausgemachte Kuchen und natürlich einige kühle Getränke schmecken. Die Organisatoren danken herzlich allen, die zum Gelingen beigetragen haben, auch für die Bereitstellung der Parkmöglichkeiten, für die Unterstützung durch die Freiwillige Feuerwehr, den Mitwirkenden und vielen fleißigen Händen - besonders allen Gästen für die Spendenbereitschaft zugunsten der Renovierung der Heilig-Kreuz-Kapelle, die hoffentlich im nächsten Jahr erfolgen kann.

Text und Fotos: H.-G. Sesterhenn, Mertloch


Fronleichnam in Münstermaifeld

Dass die Corona-Pandemie auch das kirchliche Leben einschränkte, konnte man in vielen Momenten feststellen. Auch Fronleichnam war davon betroffen, es konnten keine Prozessionen stattfinden. Als sichtbares Zeichen unseres Glaubens wird an Fronleichnam eine reich verzierte Monstranz mit einer geweihten Hostie in feierlicher Prozession durch die Straßen getragen.

Bei sonnigem Frühsommerwetter war es in diesem Jahr wieder soweit. Nach dem Fronleichnamsgottesdienst in der Stiftskirche in Münstermaifeld, begleitete die Gemeinde Kooperator Viju Varikkat und Diakon Bernhard Wiegand durch die mit Fahnen geschmückten Straßen. Der Prozessionsweg führte an farbenprächtige, mit Blumen geschmückte Altäre vorbei; am Seniorenheim, an der Kapelle St. Josef und an der Synagoge.

Gebetet wurde für viele Anliegen, unter anderem für den Frieden in der Ukraine und für den Weg der pastoralen Erneuerung. Auch die Schützen begleiteten die Prozession, und die Kommunionkinder mit ihren Katecheten und Eltern waren zahlreich vertreten. Der Münsterchor unter Leitung von Herrn Josef Ibald, die Stadtkapelle unter Leitung von Herrn Herbert Seul und Organist Herr Steffes waren für die musikalische Begleitung in der Kirche und während der Prozession verantwortlich. Zurück in der Kirche wurde die Gemeinde mit einem festlichen Segen entlassen.


Pfarrei St. Gangolf Mertloch - Mertlocher Kirmes im Park

Nach der Wiedereröffnung der St.-Gangolf-Kirche (Renovierung 2016-2021) an Pfingstmontag im vergangenen Jahr konnte die Gemeinde jetzt die Einsegnung des neu gestalteten Parks hinter der Kirche zusammen mit einer wieder zünftigen Kirmes feiern. Der Festgottesdienst wurde bei sehr reger Beteiligung von unserem Kooperator Viju Varikkat im Park zelebriert, musikalisch durch den Organisten Herrn Steffes sowie den Männerchor „Maifeldgruß" und den Frauenchor „Cantabile" unter Leitung von Herrn Rieser mitgestaltet. Bürgermeister Matthias Dahmen sprach einige Grußworte und bedankte sich bei allen Beteiligten. Die anschließende Kranzniederlegung am Ehrenmal vor der Kirche wurde durch die Sängerinnen und Sänger sowie den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Mertloch begleitet. Die Messbesucher und die Kirmesgäste erlebten ein sehr gelungenes Fest, auf das man länger warten musste.


Kirchenkino in Polch

Schon vor dem Einlass standen die Kinder mit warmer Kleidung und Decken unter dem Arm an der Kirchentür und wollten die besten Plätze ergattern. „Ich muss noch 4 Plätze freihalten“, sagte ein Mädchen und suchte die besten Plätze vor der Leinwand aus. Ungefähr 50 Kinder zum Teil mit ihren Eltern strömten in die Kirche, um sich den Film Herr der Diebe nicht entgehen zu lassen. Die Mitglieder der KaJu/KljB Polch hatten alles gut vorbereitet. Auch wenn es noch nicht dunkel war, kommt mit Popcorn und Getränk immer wieder ein wenig echtes Kino-Feeling auf. In der Pause war natürlich ein großer Toilettenbedarf da. „Wir freuen uns bei jedem Kirchenkino, dass wir die Toiletten im Stadthaus nutzen können“, so Gemeindereferentin Renate Schmitt. Um 20.30 Uhr verließen alle gut gelaunt und müde die Kirche und freuen sich auf das nächste Kirchenkino-Angebot der KaJu/KljB Polch im Herbst 2022.


Aktion „Osterfeuer an vielen Orten“ der Pfarreiengemeinschaft Maifeld

Die Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen der PG Maifeld verteilten zur heiligen Woche Ostertüten mit Palmzweig, Osterkerze, Weihwasser und einer Anleitung zum Segnen des Feuers und der Menschen, die sich am Osterabend in heimischen Gärten versammelten.

Insgesamt 60 Familien nahmen diese Aktion gerne an und einige schickten Fotos und kleine Videos zur Veröffentlichung auf dem Videokanal der Pfarreiengemeinschaft (kath.maifeld.de). Ein Kurzfilm kann über diesen Link: https://youtu.be/FfRWZkbATEk angeschaut werden.



Finissage des Kunstprojektes „Gott und Gold - Wie viel ist genug“ in Münstermaifeld

Am 26.4.22 beendeten die Teilnehmer*innen das Kunstprojekt mit einer Finissage in der Kirche in Münstermaifeld. Sieben Wochen lang war die Ausstellung der Bilder, Collagen und Installationen in der Taufkapelle für Besucher*innen und Gottesdienstteilnehmer*innen zu sehen. In der Fastenzeit 2022 setzten sich die Künstler*innen mit dem Misereor-Hungertuchmotiv von 2015/16 des Künstlers Dao Zi biografisch und gesellschaftspolitisch auseinander. Dabei wurde der Schaffensprozess auch durch den Krieg in der Ukraine beeinflusst. Er fand sich motivisch in einigen Werken wieder. Das Kunstprojekt beendeten die Teilnehmer*innen gemeinsam. Alle genossen die schöne Atmosphäre der Finissage mit Gesprächen und stimmungsvoller Klaviermusik.


Neue Motive für "Hoffnung to go"

Aus aktuellem Anlass und aufgrund vieler positiver Rückmeldungen wird die Kartenaktion „Hoffnung to go“ noch einmal neu aufgelegt. Die zwölf neuen Motive mit Bibelsprüchen rund um das Thema Frieden, die in verschiedenen Kirchen und besonderen Orten ausliegen, sollen Trost und Hoffnung schenken und dazu ermutigen, die eigenen Gedanken, Sorgen, Ängste und Herzensanliegen vor Gott zu tragen. Die kleinen Kärtchen im Scheckkartenformat passen gut in Geldbeutel, Handyhülle, Hosentasche oder Kalender. Auf den Postkarten ist Platz für eigene Gebete und Gedanken oder für ein paar ermutigende Worte an einen lieben Menschen. Wer den beiliegenden QR-Code einscannt, kann sich außerdem ein schönes Hoffnungs-Lied anhören.

In der Pfarreiengemeinschaft Maifeld findet man die Karten in der Kirche in Münstermaifeld, in der Hl. Kreuz Kapelle bei Mertloch, in der St Georgskapelle auf dem Friedhof in Polch, am Hochkreuz auf dem Sammetskopf bei Kollig.


Kunstprojekt zum Hungertuch

An dem Projekt „Kunst in der Kirche“ in Münstermaifeld beteiligen sich in diesem Jahr zehn Personen. Inspiriert durch das Hungertuch des Künstlers Prof. Dao Zi aus Beijing/China nutzten sie auf Initiative von Gemeindereferentin Michaele Kilian die Möglichkeit, eigene Objekte zum Thema des Hungertuches zu gestalten und sie in der kath. Kirche in Münstermaifeld auszustellen. Unten sehen Sie die Fotos der von den Künstler:innen gestalteten Exponate.

Hier finden Sie Hintergründe zum Kunstprojekt.

Elisabeth Kraus

Claudia Zentner

Michaele Kilian

Ursula Port

Ursula Wolf

Viju Varikkat

Helga Pütz

Susanne Röser

Alexandra Max

Birgit Brechtel

Marieluise Pree

Ulrike Mainzer


Kleppern in Gering

An Karfreitag und Karsamstag läuten keine Kirchenglocken. Nach alter Tradition gehen an diesen Tagen die Kinder mit ihren Kleppern durch den Ort um das Kirchengeläut zu ersetzen. So auch in Gering.

Bei strahlendem Sonnenschein gingen die Kinder und einige Erwachsene um 12 Uhr laut kleppernd durch Gering.Wie man auf dem Bild sehen kann, hat es allen Spaß gemacht.

 


Kommunionkinder gestalten Osterkerze in Pillig

In diesem Jahr durften die Pilliger Kommunionkinder Jana, Fabian u. Melina die Kerze aus dem Vorjahr um-  und auf der Rückseite gestalten. Das Motto lautete: "Wir - Jana, Fabian u. Melina - mit Jesus in einem Boot".

Es machte ihnen so viel Freude, dass sie unbedingt noch jeder für sich eine Kerze modellieren wollten. Anschliessend gab es noch eine Kirchenführung, bei der es sehr viel zu entdecken und zu fragen gab. Das Highlight war der Aufstieg zum Glockenturm. Die Begleiterinnen Hannelore Castor u. Birgit Theis, freuten sich über so viel Begeisterung beim Gestalten und die Wissbegier der Kinder. Es war ein tolles Miteinander.


Spätschicht in der Fastenzeit in Münstermaifeld

"Sich von den „Ich-bin-Worte“ des Johannesevangeliums berühren lassen" war das Motto der Spätschichten, die Diakon Bernhard Wiegand wöchentlich in Fastenzeit gestaltete. In tiefgründigen Texten, ansprechenden Liedern und Zeiten der Besinnung ging er auf diese Worte Jesu ein.

Die Textvorlagen aller Veranstaltungen finden Sie hier,
die der einzelnen Spätschichten unter folgendem Link:

1. Ich bin das Licht der Welt
2. Ich bin der Weinstock
3. Ich bin der gute Hirt
4. Ich bin das Brot des Lebens
5. Ich bin die Tür
6. Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben
7. Ich bin die Auferstehung und das Leben

 


Osterfeuer an vielen Orten - Ostern to go

Ostern findet statt – in der Kirche aber auch in jedem Haus. Es gibt Menschen in unseren Gemeinden, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zur Osterliturgie in die Kirchen kommen und trotzdem das Osterfest mit Osterfeuer und Kerzensegnung feiern möchten.

Auferstehung kann auch zu Hause gefeiert werden – aber wie? Ein Osterfeuer machen und es segnen – wie macht man das? Eine kleine Anleitung wird von den MitarbeiterInnen der Pfarreiengemeinschaft Maifeld nach Hause gebracht. Dazu stellen sie eine kleine Tüte mit Palmzeig, Weihwasser, Osterkerze und Gebetsanleitung zusammen.

Die MitarbeiterInnen freuen sich über ein Foto oder gar ein kurzes Video von dem ganz persönlichen Osterfeuer zur Veröffentlichung auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft. Dieses ist anschließend in unserem YouTube-Kanal auf unserer Homepage „kath-maifeld.de“ anzuschauen.

Wer dieses Angebot nutzen möchte, melde sich bitte mit Namen und Adresse bis zum 04. April 2022 im Pfarrbüro Münstermaifeld unter 02605- 739 oder per Mail bei pfarramt.muenstermaifeld(at)t-online.de an. Die Tüten werden rechtzeitig nach Hause gebracht.

Weltgebetstag in Polch – Solidarität mit Frauen weltweit

Seit 130 Jahren spannt sich zum Weltgebetstag am ersten Freitag im März eine Kette der Solidarität rund um den Globus. Hunderttausende verbinden sich allein in Deutschland in einer der größten Frauenbewegungen der Welt. Auch auf dem Maifeld haben zwölf Frauen einen ökumenischen Gottesdienst gestaltet. Zum Bericht


Gott liebt jeden Menschen!

Für ein Ende der Diskriminierung queerer Menschen in der katholischen Kirche!

Der Wunsch, eine Queer-Fahne an einer Kirche auf dem Maifeld aufzuhängen, entstand bei dem Dokumentarfilm „Wie Gott uns schuf“, der am 24.01.2022 auf ARD ausgestrahlt wurde.

In dieser Dokumentation haben sich hundert Gläubige, die im Dienst der Katholischen Kirche stehen, geoutet. Sie alle sind queer (Sammelbegriff für alle Personen, die nicht der heterosexuellen Geschlechternorm entsprechen) und berichten in dem Film von ihrem persönlichen Kampf um ihre Kirche. Sie berichten von ihrem erzwungenen Doppelleben, dem Verheimlichen ihrer Liebe und dem Zwiespalt zwischen der Akzeptanz ihrer selbst als geliebtes Kind Gottes und der Diskriminierung durch die kirchlichen Gesetze und Strukturen. Diese wunderbaren, mutigen Menschen unserer Kirche wagen durch ihren Schritt an die Öffentlichkeit zugehen sehr viel, manche riskieren sogar ihre Arbeit dadurch zu verlieren.

Zur Unterstützung dieser wunderbaren Menschen und als Ermutigung Aller die sich in unserer Gemeinschaft befinden und sich tagtäglich mit denselben Schwierigkeiten konfrontiert sehen, hängen wir diese Fahne hier an der Mertlocher Kirche auf.

Wir möchten in einer Kirche leben, die von Gottes Vielfalt, Gottes Weite und Liebe durchzogen ist. Wir haben die Hoffnung, dass sich unsere Kirche verändern kann.

Kirchengemeinderat Mertloch/Einig


kfd-Film mit Frauen aus dem Pastoralen Raum Maifeld-Untermosel

Den ersten kfd-Film im Bistum Trier lieferte der kfd Frauentag 2021 mit einer Postkartenaktion zum Thema Zuversicht, Interviews mit kfd-Mitgliedern, Bilder und O-Töne aus der kfd-Diözesanversammlung und des Studientags zur Zukunft des Verbandes. Die Diözesanvorsitzende Margot Klein benennt im kurzen „Imagefilm“ die Themen der kfd. Die Beiträge der kfd-Frauen, darunter auch Mitglieder aus dem Pastoralen Raum Maifeld-Untermosel, geben Einblicke in die Arbeitsweise und Motivationen für eine Mitgliedschaft in der kfd. 

Hier geht's zum Film (Link zu Youtube, Werbevorspann ausblendbar)

Katholische Frauengemeinschaften im Maifeld (Übersicht noch unvollständig, wird erweitert)


Pfarrei St. Gangolf Mertloch - Auf der prächtigen Kanzel

Pfarrer Guido Lacher freut sich über die Restaurierung der Kanzel in der dem hl. Gangolf geweihten und erstmals 1318 in einer Stiftungsurkunde erwähnten Kirche.

Etwas Besonderes ist die spätgotische Steinkanzel von 1465, die der Werkstatt von Hermann Sander zugeschrieben wird. Sie steht auf einem achteckigen Fuß. Ihre Seiten sind von doppeltem Rundstab auf gedrehten Sockeln eingerahmt. Ein Halbrelief zeigt Christus als Kanzelprediger; ein verschlungenes Spruchband trägt die Aufschrift: „EINER IST EUER LEHRER CHRISTUS“.     hier weiterlesen


Firmung am 2. Advent in der Pfarreiengemeinschaft Maifeld

33 junge Menschen aus der Pfarreiengemeinschaft Maifeld erhielten das Sakrament der Firmung in der Pfarrkirche in Polch.

Schwerpunkte der Firmvorbereitung sind in der Regel soziale Projekte. Doch durch die Corona-Pandemie gab es zahlreiche Einschränkungen. Trotzdem konnten die Firmbewerberinnen und Firmbewerber mit vielen engagierten ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern einiges auf die Beine stellen.

So beschäftigte eine Gruppe sich mit der Partnerdiözese in Bolivien und unterstützten das Projekt „Solidarität bewegt“ mit 460 €. Eine andere Gruppe erlebte durch einen Film, Texte und das Nähen eines Fußballes was es bedeutet, sich für fairen Handel und fairen Kauf einzusetzen. Dass Religion und Wissenschaft sich nicht widersprechen wurde einer weiteren Gruppe in der Auseinandersetzung deutlich. Die 4. Gruppe konnte mit Trans-Menschen in die Problematik der Selbstliebe im eigenen Körper eintauchen.

An dem Firmwochenende im September setzten die Jugendlichen sich mit ihrem Gottesbild und den Firmsymbolen auseinander. Hier wurde auch die Gemeinschaft gestärkt. So konnte der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters am 05.12.2021 mit den Jugendlichen einen schönen Firmgottesdienst feiern.           Link zum Video auf Youtube